11. September 2001

Tag der Al-Qaʿida-Terroranschläge auf die Vereinigten Staaten.

Am 11. September 2001 wurden zwei entführte Flugzeuge in die Twin Towers des World Trade Centers geflogen. Ein drittes entführtes Flugzeug stürzte in Washington, DC, in das Pentagon. und ein vierter stürzte in Pennsylvania auf dem Weg zu einem anderen Ziel in Washington, DC (höchstwahrscheinlich dem Capitol) ab. Die Angriffe, die Arbeit von Osama bin Ladins al-Qaʿida, führten zum Tod von etwa dreitausend Menschen, einschließlich der Passagiere und Entführer der vier Flugzeuge und Zivilisten aus mehr als achtzig Ländern. Die Twin Towers, die höchsten Bauwerke in New York City, fielen nach der Explosion des Düsentreibstoffs zu Boden, und das Pentagon wurde an einem Flügel schwer beschädigt. Zum ersten Mal in der Geschichte der USA hat die Federal Aviation Administration den gesamten Flugbetrieb auf den Flughäfen des Landes eingestellt.

Es ist immer noch nicht klar, ob bin Ladin beabsichtigte, einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und allen Muslimen auszulösen, oder ob diese Gewaltakte den "Feind" terrorisieren sollten. Während festgestellt wurde, dass die Gruppe von bin Ladin für die Angriffe verantwortlich war, faszinieren und beflügeln Verschwörungstheorien über die "wahren Schuldigen" weiterhin die öffentliche Meinung in der Welt. Viele Menschen im Nahen Osten stehen der US-Version der Ereignisse immer noch skeptisch gegenüber, und ein Buch eines französischen Journalisten, in dem behauptet wurde, die US-Regierung stünde hinter den Angriffen, war ein Bestseller in Frankreich.

In den Vereinigten Staaten veränderten die Angriffe die politische Kultur; Ein Klima der Angst breitete sich im ganzen Land aus, und die Bush-Regierung drängte auf die Verabschiedung des USA PATRIOT Act I, einer Reihe von Gesetzesänderungen, die die Befugnisse der Zentralregierung im Namen der Sicherheit erweitern würden. Kritiker waren besorgt, dass die Regierung das Klima der Angst ausnutzte, um die bürgerlichen Freiheiten amerikanischer Bürger und ausländischer Einwohner in den Vereinigten Staaten einzuschränken. Nach den Anschlägen wurden Hunderte von Bürgern und Einwohnern von der Bundesregierung festgenommen, obwohl viele nicht wegen Verbrechen angeklagt wurden. Keiner der mehr als 1,200 nach dem 11. September festgenommenen Personen wurde in Verbindung gebracht
zu den Anschlägen vom 11. September. Mehr als die Hälfte von ihnen wurde wegen Verkehrs- oder Visumverstößen verurteilt und aus den USA abgeschoben. Weltweit läutete der 11. September mit der Einführung der Bush-Doktrin eine neue Ära der internationalen Beziehungen ein, nach der die Vereinigten Staaten das Recht beanspruchen würden, andere Länder anzugreifen und ihre Regierungen zu stürzen, wenn diese Regierungen als a wahrgenommen würden Bedrohung für die Vereinigten Staaten. Die aggressive Reaktion der Vereinigten Staaten durch die Kriege in Afghanistan und im Irak und die Anwesenheit von US-Truppen in mehr als 120 Ländern alarmierte die öffentliche Meinung in der Welt, obwohl die Amerikaner die Bemühungen der USA im Großen und Ganzen unterstützten. Im Nahen Osten scheint die Abneigung gegen die US-Regierung nach dem 11. September nach den Erklärungen und Aktionen des Weißen Hauses zugenommen zu haben, das weiterhin davon überzeugt ist, dass sein Problem mit der muslimischen Welt in der Öffentlichkeitsarbeit und nicht in der Politik liegt. Zu diesem Zweck hat die US-Regierung Millionen ausgegeben, um die Meinungen und die Politik der muslimischen Welt zu beeinflussen. Es ist sicher, dass die Ereignisse vom 11. September (das Thema von Hunderten von Büchern in vielen Sprachen) die Weltpolitik für Jahre, wenn nicht Jahrzehnte beeinflussen werden.