abspielen

Der Schöpfergott Ta'aroa taucht in vielen Mythen aus Polynesien auf, der riesigen Region, die Hunderte von Inseln im Pazifik umfasst. In einigen Teilen Polynesiens ist Ta'aroa unter verschiedenen Namen bekannt. Zusätzlich zu seiner Rolle als Schöpfer wird er oft mit dem Meer in Verbindung gebracht.

Für die Menschen auf Tahiti ist Ta'aroa der höchste Gott der Schöpfung. Bevor die Welt erschaffen wurde, lebte er in einer Muschel namens Rumia (verärgert), bis er seine Muschel kippte und in eine dunkle Leere fiel. Er schuf eine neue Hülle und wartete ewig, bevor er wieder herauskam. Dann formte er die Erde aus einer der Muscheln und den Himmel aus der anderen. Er schuf die anderen Gottheiten sowie Pflanzen, Tiere und Menschen, um die Welt zu füllen. Nach einigen Versionen der Geschichte machte Ta'aroa die Erde aus seinem eigenen Körper und bildete Erde aus seinem Fleisch, Berge aus seinen Knochen und Lebewesen aus seinem Blut. Alles auf der Welt kam aus Ta'aroa.

Die Menschen in Samoa nennen den Gott Tangaloa und sagen, dass er die Inseln von Samoa erschaffen hat, indem er Steine ​​vom Himmel geworfen hat.

*Weitere Informationen finden Sie unter Namen und Orte am Ende dieses Bandes.

Die Maori von Neuseeland nennen ihn Tangaroa, eines der Kinder des Himmelsgottes und der Erdgöttin. Tangaroa, der Schöpfer der Inseln, ist auch der Gott des Ozeans und seiner Kreaturen.