Agustín, José (1944–)

José Agustín (b. 19. August 1944), mexikanischer Schriftsteller, geboren José Agustín Ramírez Gómez. In seinem Roman GrabAgustín, eine jugendzentrierte Erzählung, die die Moral der Mittelklasse und die Klischees des Nationalismus ablehnt und Freude und Selbsterforschung feiert, verwendet Street Slang, um eine lebendige, ironische narrative Stimme zu kreieren. Mit seiner Veröffentlichung im Jahr 1964 gründete Agustín (zusammen mit Gustavo Sainz) die literarische Bewegung "La Onda". In seinem vielleicht besten Roman bis heute Es wird spät (Ende in der Lagune) (1973) kritisiert Agustín selbst den möglichen Narzissmus und die Entfremdung solcher individualistischen Quests. Im Verlassene Städte (1982), basierend auf seinen Erfahrungen im International Writing Program der University of Iowa, befürwortet der Autor eine Rückkehr zur Familie und Monogamie sowie zur mexikanischen Nationalkultur, während er die Sterilität des Lebens in den Vereinigten Staaten verspottet. Diese Versöhnung wird auf die Familie in ausgedehnt In der Nähe des Feuers (1986), in dem der Autor versucht, antiimperialistische und jungianische Diskurse zu verschmelzen.

Als der herausragende Enfant Terrible seiner Generation hat Agustín eine respektlose, unabhängige linke Haltung beibehalten (von seiner Teilnahme an der kubanischen Alphabetisierungskampagne bis zu seinen Angriffen auf mexikanische Literaturmafias und Zensur). Seine dreibändige Geschichte des zeitgenössischen Mexiko, Mexikanische Tragikomödie 1: Leben in Mexiko von 1940 bis 1970 (1990) Mexikanische Tragikomödie 2: Leben in Mexiko von 1970 bis 1982 (1992) und Mexikanische Tragikomödie 3: Leben in Mexiko von 1982 bis 1994 (1998) spiegelt diese Position wider.

Literaturverzeichnis

Margo Glantz, "Die Welle zehn Jahre später: Epitaph oder Aufwertung?" in ihr Wiederholungen: Essays zur mexikanischen Literatur (1979), S. 115-129.

Juni CD. Carter und Donald L. Schmidt, José Agustín: Onda und darüber hinaus (1986).

Cynthia Steele, "Apokalypse und Patricide: In der Nähe des Feuers (1986), von José Agustín, "in ihr Politik, Geschlecht und der mexikanische Roman, 1968–1988: Jenseits der Pyramide (1992), S. 110-142.

Zusätzliche Bibliographie

Calvillo, Ana Luisa. José Agustín: Eine Profilbiographie. Mexiko, DF: Blanco y Negro Editores, 1998.

Kim Lee, Joong. Kultur und Gesellschaft Mexikos in der Arbeit von José Agustín. Guadalajara, Jalisco, Mexiko: Universität von Guadalajara, 2000.

                                          Cynthia Steele