Al Thunayyan Familie

Ein Zweig der Al Saʿud, der herrschenden Familie von Saudi-Arabien.

Die Al Thunayyan (auch Al Thunayan, Al Thunaiyan) stammen von einem gleichnamigen Vorfahren ab, der der Bruder des Gründers der Dynastie, Muhammad ibn Saʿud, war. Dass Thunayyan sich seinem Bruder anschloss, um die Lehren von Muhammad ibn Abd al-Wahhab zu unterstützen, dem islamischen Reformer, dessen Lehren (außerhalb Arabiens als Wahhabismus bekannt) die wesentliche ideologische Legitimität für die Herrschaft der Familie Al Saʿud geliefert haben.

Abdullah ibn Thunayyan war nach der zweiten ägyptischen Besetzung des saudischen Staates kurzzeitig Herrscher über Najd (1841–1843) und wurde dann von Faysal ibn Turki Al Saʿud besiegt, der die saudische Herrschaft über Zentral- und Ostarabien wiederherstellte. Anschließend zog die Familie von Abdullah nach Istanbul und erwarb dort einen gewissen Kosmopolitismus, der sie von ihren Najdi-Cousins ​​unterschied. Sein Urenkel Ahmad kehrte nach Arabien zurück, um als Privatsekretär von Amir (späterer König) Abd alAziz, auch bekannt als Ibn Saʿud, von vor dem Ersten Weltkrieg bis zu seinem Tod 1921 zu dienen. Ahmad begleitete den jungen Prinzen (späterer König) Faisal ibn Abd al-Aziz auf dessen diplomatischer Europatour 1919. Ahmads intelligente und gut ausgebildete Nichte Iffat wurde später Faysals sehr einflussreiche Frau. Eine Reihe von Al Thunayyan bekleiden Positionen auf mittlerer Ebene in der gesamten saudischen Regierung und zwei sind stellvertretende Minister.