Allende, Ignacio (1769–1811)

Ignacio Allende (b. 25 Januar 1769; d. 26. Juni 1811), mexikanischer Unabhängigkeitsführer und Kernvolutionär von Pater Miguel Hidalgo. Allende wurde in eine wohlhabende Landbesitzerfamilie geboren. Als Leutnant trat er der Miliz von San Miguel el Grande bei und wurde 1797 zum Kapitän befördert. Er nahm an den Treffen kreolischer Gesellschaften teil, die die Unabhängigkeit Mexikos planten und die Unabhängigkeit unter König Ferdinand VII. Oder einem anderen Mitglied der spanischen Königsfamilie befürworteten. Als das Regime im September 1810 die Querétaro-Verschwörung entdeckte, ging Allende in die Stadt Dolores, um Pater Miguel Hidalgo zu helfen, der ihn später zum Generalkapitän der amerikanischen Armeen ernannte.

Viele Historiker weisen auf Allendes militärischen Hintergrund hin, aber es sollte nicht vergessen werden, dass er ein Milizionär war, der keine bedeutenden Streitkräfte befehligt hatte. Als Kreol hatte er Schwierigkeiten mit einer Rebellion, die schnell zu einer Massenbewegung explodierte, die von Indianern und Mestizen dominiert wurde. Während und nach der blutigen Besetzung von Guanajuato versuchte Allende, die Ordnung wiederherzustellen und Gräueltaten gegen Spanier, unkontrollierte Plünderungen und andere Exzesse zu stoppen. In Valladolid, Morelia, befahl er seinen Truppen, Gewalt gegen aufständische Plünderer anzuwenden. Bei vielen Gelegenheiten widersetzte er sich Hidalgos offensichtlicher Bereitschaft, Gewalt zu sanktionieren, um Anhänger für die revolutionäre Sache zu gewinnen.

Nach der Schlacht von Monte de las Cruces (30. Oktober 1810) lehnte Hidalgo Allendes Überzeugung ab, dass die Hauptstadt besetzt sein sollte, und die Aufständischen begannen die peripatetischen Wanderungen, die zur Besetzung von Guadalajara führten. Noch vor der katastrophalen Niederlage der Rebellen in Aculco (7. November 1810) verließen viele Inder und Mestizen die Rebellenarmee. Allende war in Guanajuato anwesend, spielte jedoch in der Schlacht vom 25. November 1810, die zur zweiten großen Niederlage der Rebellen führte, keine große Rolle. Nach dem royalistischen Sieg in der Schlacht von Puente de Calderón am 17. Januar 1811 ersetzten die aufständischen Häuptlinge Hidalgo und ernannten Allende zum Oberbefehlshaber. Allende zog sich nach Norden zurück und beschloss, die aufständischen Streitkräfte in den Vereinigten Staaten neu zu gruppieren. Am 21. März 1811 wurden die hochrangigen Rebellenkommandanten jedoch vom Verrat überrascht und nördlich von Saltillo gefangen genommen. Allende wurde gefangen genommen, vor ein Kriegsgericht in Chihuahua gestellt und von einem Exekutionskommando hingerichtet.