Anforderung

Requerimiento, ein 1513 erstelltes Rechtsdokument ("Erfordernis"), das vor Beginn der Eroberung der Indianer gelesen werden sollte. Die berühmte Predigt des Dominikanermönchs Antonio de Montesinos von 1511, in der die Frage der spanischen Misshandlung der Ureinwohner der Insel Hispaniola aufgeworfen wurde, führte zu einer Überprüfung, ob und unter welchen Bedingungen die Eroberung der Neuen Welt gerechtfertigt war oder nicht. Der spanische Jurist Juan López de Palacios Rubios hat in einer Abhandlung die Gründe für das spanische Vorgehen dargelegt Von den Ozeaninseln (1513). Er argumentierte ebenso wie Bischof Hostiensis zuvor, dass der Papst die politische Zuständigkeit der Heiden aufheben und an christliche Fürsten übertragen könne, wie es Papst Alexander VI. Bei den Bullen der Spende von 1493 für die Spanier getan hatte.

Der Anfrage fasste nur den Titel in den Händen des Papstes zusammen und erkannte seine Befugnis an, die Zuständigkeit auf die spanischen Monarchen zu übertragen. Bevor der Kampf beginnen konnte, sollte den Ureinwohnern gesagt werden, dass sie bei ihrem Beitritt loyale Vasallen werden könnten; Wenn sie sich widersetzten, würden sie sowohl der Freiheit als auch des Eigentums beraubt. Die Zeremonie wurde wahrscheinlich am 14. Juni 1514 in Indien uraufgeführt. Der Historiker Gonzalo Fernández de Oviedo y Valdés, der als Notar häufig Gelegenheit hatte, den Eid zu leisten, beklagte: "Es scheint mir, dass diese Indianer nicht auf die Theologie von Indien hören werden." Diese Anforderung, und dass Sie niemanden haben, der sie dazu bringen kann, sie zu verstehen, würde Ihre Ehre gerne behalten, bis wir einige dieser Indianer in einem Käfig haben, damit er sie nach Belieben und mein Lord Bishop lernen kann es ihm erklären? " (Lewis Hanke, Der spanische Kampf, S. 33-34).