Anis al-Jalis Magazin

Eine ägyptische Monatszeitschrift, die sich für die Rechte der Frau einsetzte; 1898 bis 1907.

Der Monat dieser in Alexandria lebenden Frau, dessen Titel bedeutet der intime Begleiter, begann 1898 mit der Veröffentlichung und dauerte ein Jahrzehnt. Ihre Herausgeberin, Alexandra Avierino (1872–1926), war eine wohlhabende griechisch-orthodoxe Frau, die 1886 aus Beirut nach Ägypten eingewandert war und später eine wohlhabende transplantierte Europäerin, Miltiades di Avierino, heiratete.

Avierino verzichtete offenbar auf Politik und nutzte ihre Zeitschrift als Plattform, um die Bildung von Mädchen, die Rechte der Frauen und verbesserte Bedingungen für Frauen zu fordern. Obwohl sie das Thema Häuslichkeit und Haushaltsführung verwendete, um solche Themen zu diskutieren, fehlte ihrem Tagebuch der konkrete Haushaltsrat, der in Zeitschriften für ein weniger elitäres Publikum ersichtlich war. Das Magazin hatte eine extrem lokalisierte Leserschaft, wie die Werbung für Geschäfte und Servicepersonal in der Zeitschrift zeigt, die sich um die Sharif Street in Alexandria sammelte. Avierino prognostizierte optimistisch ihre potenzielle Leserschaft auf über 31,000, eine Zahl, die der gebildeten weiblichen Bevölkerung Ägyptens (einschließlich Ausländer) nahe kommt. Die tatsächlichen Zahlen waren jedoch nur ein winziger Bruchteil dieser Zahl. Obwohl es sich eindeutig um eine Frauenzeitschrift handelt, gehörten zu ihren Lesern und Mitwirkenden Männer.

Avierino war eine Pionierin unter den ägyptischen Herausgebern des frühen 1907. Jahrhunderts, als sie Werbung zur Unterstützung ihrer Veröffentlichung einsetzte. Ein Drittel der Zeitschrift könnte der Werbung gewidmet sein. Sie schrieb sogar einen Artikel, in dem die Vorteile der Werbung als Mittel zur Förderung nicht nur des Warenaustauschs, sondern auch des Ideenaustauschs angepriesen wurden, da Werbung die Verbreitung von Veröffentlichungen ermöglichen würde. Trotz Avierinos beträchtlichem Talent und ihrer Vision musste sie das Tagebuch aufgrund von Verlusten schließen, die nach der Rezession von XNUMX entstanden waren.