Appalachian Englisch

APPALACHISCHES ENGLISCH. Die Engländer der Bergregion Appalachia im Südosten der USA: in Teilen von Kentucky, North Carolina, Tennessee, Virginia und ganz West Virginia. Die einflussreichsten Siedler in diesen Gebieten waren die SCOTS-IRISH, die in den britisch-amerikanischen Kolonien ankamen c.1640 und zog nach Süden und Westen. Aufgrund der relativen Isolation, in der es sich entwickelt hat, und der Fortsetzung von Formen, die an anderer Stelle als Archaismen angesehen werden, wurde das appalachische Englisch (im Volksmund, aber fälschlicherweise) als eine Art elisabethanisches oder Shakespeare-Englisch angesehen. Es teilt jedoch Merkmale mit anderen Arten von nicht standardisiertem Englisch, insbesondere im Süden: Fehlen der Kopula (Ist das in Ordnung); die Verwendung von Recht und Lot als intensivierende Adverbien (Ich brüllte richtig laut, Das Haus brannte lotrecht nieder). Phonologische Merkmale umfassen: initial / h / in solchen Worten wie Hit für it, nicht für ist es nicht; -R zum -ow wie in Fäller / Tabak / Schreihals (Gefährte / Tabak / Gelb). Zu den grammatikalischen Merkmalen gehören: a-Präfixierung mit ing Beteiligungsformen (Er hat nur einen Bettler und einen Schrei gehalten.) und die Verwendung von erledigt als perfekter Marker (Er hat sein Haus verkauft: Er hat sein Haus verkauft). A-prefixing ist ein Relikt einer Konstruktion, die die Präposition OLD ENGLISH enthält on in ungestressten Positionen vor bestimmten Partizipien: Er war auf der Jagd (Er war in der Jagd beschäftigt). Gegenwärtig wird appalachisches Englisch oft sozial stigmatisiert, weil es in seiner markantesten Form von armen, oft ungebildeten Bergbewohnern gesprochen wird. Siehe DIALECT (VEREINIGTE STAATEN), SÜDENGLISCH.