Arabische Mission

Mission für protestantische Proselytisierung in Arabien; 1889 gegründet.

Die Mission wurde von James Cantine und Samuel Zwemer, Studenten des New Brunswick Theological Seminary, unter der Leitung von Professor John G. Lansing gegründet. Ursprünglich unabhängig, gehörte es 1893 dem Auslandsvertretungsausschuss der reformierten (niederländischen) Kirche an, blieb jedoch nicht konfessionell.

Bis 1902 wurden Missionen in Basra, Bahrain und Maskat eingerichtet, und 1910 wurde eine weitere in Kuwait gestartet. Trotz der Verbreitung einer beträchtlichen Menge christlicher Literatur machte das Ziel der Missionare, Konvertiten zu gewinnen, gegen den konservativen Islam Arabiens kaum Fortschritte. Viele Menschen wurden jedoch durch die Arbeit engagierter Lehrer und Ärzte erreicht und erhielten zum ersten Mal moderne Bildungs- und Gesundheitsdienste. Zwischen 1889 und 1938 gingen achtzig Missionare nach Arabien, und in den Jahren zwischen den Weltkriegen wurden jedes Jahr Zehntausende von Patienten in den sieben Krankenhäusern der Arabischen Mission behandelt.

Die Arbeit der Missionare hinterließ ein bis heute bestehendes Vermächtnis des guten Willens, und die Söhne der Missionare spielten später eine bedeutende Rolle als amerikanische Diplomaten in der arabischen Welt.

Literaturverzeichnis

Mason, Alfred De Witt und Barny, Frederick J. Geschichte der arabischen Mission, 1855–1923. New York: Auslandsvertretungsausschuss, Reformierte Kirche in Amerika, 1926.

Zwemer, Samuel M. und Cantine, James. Der goldene Meilenstein: Erinnerungen an Pioniertage vor fünfzig Jahren in Arabien. New York: Fleming H. Revell, 1938.

Malcolm C. Peck