Australasisches Englisch

Manchmal AUSTRALASISCHES ENGLISCH Antipodisches Englisch, Australisches Englisch. AUSTRALISCHES ENGLISCH und NEUSEELAND ENGLISCH zusammengenommen; Alle drei Begriffe waren in der Vergangenheit als Ausdruck der Ähnlichkeiten zwischen den beiden Sorten beliebt, wurden jedoch nicht mehr verwendet. Ähnliche Geschichten führten zu einer nahezu identitätsstiftenden Darstellung der Sorten: Beide sind nicht rhotisch und basieren auf der südlichen BrE des späten 18. Jahrhunderts, und das Lexikon der einzelnen Sorten wurde stark von der Einwanderung aus dem ländlichen Großbritannien beeinflusst. Es ist fraglich, ob Elemente von ScoE in Neuseeland ebenso wie Elemente von IrE in Australien offensichtlich sind, aber die Unterschiede zwischen zwei Ländern waren nie wesentlich genug, um Sprecher mit Sicherheit zu unterscheiden. Noch 1970 konnten sich die Australier nur freiwillig melden, dass die Rede der Neuseeländer eher "englisch" sei, während einige Neuseeländer AusE als "breiter" betrachteten. Die Sprecher von BrE und AmE konnten normalerweise nur die beiden von den Engländern Südafrikas unterscheiden. Linguisten behandelten die Sorten üblicherweise zusammen in denselben Veröffentlichungen unter den Überschriften „Australien und Neuseeland“.

Da c.1970 haben AusE und NZE jedoch begonnen, eine öffentlich festgestellte Divergenz in der Phonologie zu zeigen, die fast ausschließlich auf eine Verschiebung der kurzen Frontvokale in Neuseeland zurückzuführen ist, die angehoben und zurückgezogen wurden. Ein Effekt dieser Verschiebung war das Zusammenführen von / ɪ / mit / ə /. Die Australier charakterisieren die Neuseeländer jetzt als "Fush and Chups", während die Neuseeländer das Kompliment erwidern, indem sie die australischen "Feesh and Cheeps" hören. Phonologisch inspirierte Graffiti in der Nähe von Bondi Beach in Sydney laufen: NEUSEELAND SAUGT, AUSTRALIEN SIEBEN. Das Zusammenführen von / ɪ + ə / mit / ɛ + ə / in den meisten Lautsprechern, so dass Ohr und Luft werden Homophone, reduziert das phonemische Inventar von NZE weiter. Die Schnelligkeit dieser Änderungen hat zu einer deutlichen Alterseinstufung in der NZE-Phonologie geführt. Sprecher über 50 können oft nicht als Neuseeländer oder Australier identifiziert werden, außer durch einen gewissen Grad an / ɪ / Rückzug. Personen unter 30 Jahren zeigen jedoch, dass die Vorstellung eines einheitlichen gesprochenen „australasischen Englisch“ veraltet ist. Beobachtungen deuten darauf hin, dass einige Australier bei der Vokalverschiebung der neuseeländischen Führung folgen, aber das Muster scheint eine zunehmende Abweichung von der alten Identität zu sein. Jüngere Sprecher von AusE und NZE scheinen im Großen und Ganzen bereitwillig auf die gegensätzlichen sprachlichen Stereotypen zu reagieren.