Averroismus in der modernen islamischen Philosophie

Averroes (Ibn Rushd) verschwand nach seinem Tod im Jahr 1198 weitgehend aus der islamischen Welt, kehrte jedoch durch den Einfluss von Ernest Renan zurück, der Averroes im XNUMX. Jahrhundert als Helden des Rationalismus und der antireligiösen Skepsis präsentierte. Viele arabische Intellektuelle wurden in Frankreich ausgebildet und kamen mit Renans Ansichten in Kontakt. Sie spielten eine große Rolle in der islamischen Renaissancebewegung (al-Nahḍa ). Dies sollte das Festhalten an der Religion mit der Verpflichtung zur Vernunft verbinden, was Ibn Rushd in seinem Leben und Werk als beispielhaft angesehen wurde. Seine Arbeit wurde verwendet, um den Kräften des Konservatismus und des Traditionalismus in der arabischen Welt entgegenzutreten. Averroes wurde in seinem Leben auch von den örtlichen religiösen Autoritäten abgelehnt, ebenso wie seine modernen Anhänger in der arabischen Welt.

Der tanwīr - oder Aufklärungsbewegung - ist radikaler als die Jetzt weil es oft sehr kritisch gegenüber dem Einfluss etablierter Religion ist. Sein zentraler Text ist Ibn Rushds ​​Philosophie von Faruḥ Antūn sowie die Bücher von al-ʿĀṭif al-ʿIrāqī über Averroes. Obwohl diese Bewegung in der gesamten arabischen Welt und sogar in Ägypten, wo sie an den Universitäten von Kairo präsent ist, nur einen begrenzten Einfluss hat, hat sie unter arabischen Philosophen eine beträchtliche intellektuelle Diskussion ausgelöst. Seine Kritiker betrachten es als zu westlich ausgerichtet und zu islamfeindlich, aber als Befürworter des Islam tanwīr Bewegung argumentieren, dass nur eine radikale Trennung von Glauben und Politik ein angemessenes Maß an Modernität in die arabische Welt einleiten kann.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Averroes; Averroismus; Islamische Philosophie.

Literaturverzeichnis

Antun, Faruh. Ibn Rushds ​​Philosophie. Beirut, Libanon: Dar al-Farabi, 1988.

Wahba, Mourad und Mona Abousenna, Hrsg. Averroes und die Aufklärungsbewegung. New York: Prometheus, 1996.

Oliver Leaman (2005)