Axayacatl (ca. 1449–1481)

Axayacatl (b. Das. 1449; d. 1481), aztekischer Kaiser von 1468 / 69–1481. Die sechste Mexica Tlatoani (ein "Sprecher" oder Herrscher), Axayacatl (Watery Visage), war der Enkel von zwei früheren Herrschern: Motecuhzoma I auf der Seite seiner Mutter und Itzcoatl auf der Seite seines Vaters. Einer einheimischen Geschichte zufolge wurde er im Alter von neunzehn Jahren Herrscher. Seine kurze Regierungszeit war militärischen Feldzügen gewidmet. Zum wachsenden aztekischen Reich fügte er Toluca, Malinalco und andere Matlatzinca-Gebiete westlich der mexikanischen Hauptstadt Tenochtitlán hinzu; Er unterwarf auch das Gebiet von Tuxpan an der Golfküste. 1473 führte ein Streit zwischen Axayacatl und dem Ehemann seiner Schwester, Moquihuix, dem Herrscher von Tlatelolco, Tenochtitláns Nachbarn im Norden, zur militärischen Niederlage von Tlatelolco. 1478 führte Axayacatl in Michoacán einen katastrophalen Feldzug gegen die Tarascaner. Einheimische Geschichten besagen, dass alle bis auf 200 der 20,000 oder mehr Soldaten von Axayacatl bei der schlimmsten Niederlage Mexicas bis zur spanischen Eroberung ums Leben kamen. Nachfolger von Axayacatl wurde sein Bruder Tizoc. Axayacatls Sohn Motecuhzoma II (1466–1520) regierte, als Cortés in Mexiko einfiel.