Bélance, René (1915–2004)

René Bélance (b. 28 September 1915, d. 11. Januar 2004.), haitianischer Dichter. Nach seinem Abschluss an der École Normale (Portau-Prince) trat Bélance in den Regierungsdienst (Justiz- und Handelsministerien) ein. Er schrieb für Der Kurzgeschichtenschreiber Conjunctionund optischunter anderem Zeitschriften. In einem Interview in Callaloo, sagt er, er wurde fälschlicherweise als Surrealist bezeichnet, weil er Leuchten (1943) wurde zeitgleich mit dem "hermetischen" Werk von Magloire Saint-Aude veröffentlicht. Nach einigen Jahren in Puerto Rico ließ sich Bélance in den USA nieder und lehrte an der Brown University. Obwohl er einige metrische Verse schrieb, bevorzugt er freie Verse und poetische Prosa mit tiefen Wurzeln in afrikanischen Rhythmen und Tänzen. Er schreibt mit täuschender Einfachheit: "Je sais des musiques sereines / au charme délicieux." L.-S. Senghor sah ihn als "den begabtesten der jungen haitianischen Dichter" (Anthologie der neuen Neger- und Madagassischen Poesie2d ed., 1969). Weitere poetische Werke von René Bélance sind: Herzschlag (1940) Um die Abwesenheit zu feiern (1943) Überleben (1944) Schattenschulter (1945) und Nirgendwo sonst (1983). Bélance starb im Januar 2004 im Alter von 89 Jahren.