Bewegung der revolutionären Linken (mir)

Die Bewegung der revolutionären Linken (Movimiento de la Izquierda Revolucionaria - MIR) ist eine extremistische marxistische politische Organisation, die in den 1960er Jahren größtenteils von jungen Studenten der Mittelklasse gegründet wurde, die sowohl der sozialistischen als auch der kommunistischen Partei vorwarfen, keinen ausreichenden revolutionären Eifer zu haben. Beeinflusst von Régis Debray und der kubanischen Erfahrung war die MIR der Ansicht, dass die Arbeiterklasse die Zusammenarbeit mit der Bourgeoisie vermeiden und sofort die Macht übernehmen sollte. 1969, kurz vor den Präsidentschaftswahlen, ging die MIR in den Untergrund und begann eine Reihe von Angriffen und Banküberfällen, um ihre Aktivitäten zu finanzieren. Die MIR weigerte sich zwar, am politischen Prozess teilzunehmen, unterstützte jedoch Salvador Allendes Kandidatur für die Präsidentschaft von 1970. Bei seiner Wahl organisierten Mitglieder der MIR illegale Beschlagnahmungen von Ackerland namens tomassowie organisierte städtische Zentren der politischen Unterstützung genannt Industriekabel (Industriegebiete), die sie betrieben. Anscheinend half die Organisation auch bei der Planung der fehlgeschlagenen Meuterei von 1973, die unmittelbar vor dem Sturz von Allendes Regierung stattfand.

Obwohl der größte Teil der MIR-Führung nach dem Putsch im September 1973 der Repression entkommen war, Zuflucht in ausländische Botschaften suchte und Chile schließlich unter sicheren Pässen verließ, reisten einige heimlich nach Chile ein, um eine Reihe von Angriffen, Attentaten und Versuchen zur Schaffung einer Guerilla in der Stadt zu starten Basis im Süden Chiles. Das vom Ausland aus operierende MIR unterhielt enge Beziehungen zu verschiedenen Terrororganisationen, veröffentlichte einen Newsletter und schloss sich in einigen Fällen anderen Gruppen wie der Argentinischen Volksrevolutionären Armee (ERP) an.

Die Pinochet-Regierung, die Allende folgte, schien einige Erfolge zu verzeichnen, als sie zu den Bodenführern der MIR lief. Schließlich schien die Gruppe ihre Begeisterung für die Fortsetzung des revolutionären Kampfes zu verlieren und wurde größtenteils durch den von Kommunisten unterstützten (Frente Patriótico) Manuel Rodríguez ersetzt. Seit den späten 1980er Jahren ist die MIR aus der Öffentlichkeit verschwunden.