Butkus, Richard Marvin („Schwanz“)

(b. 9. Dezember 1942 in Chicago, Illinois), Fußballspieler gilt als einer der besten Linebacker aller Zeiten; Er ist ein Pro Football Hall of Famer und war ein All-American der University of Illinois und ein All-Pro der Chicago Bears.

Butkus war der fünfte Sohn und das siebte Kind der litauischen Amerikaner John Butkus, eines Elektrikers, und Emma Good-off. Er stammte aus einer Familie großer Leute und wog bei der Geburt über XNUMX Pfund. Als Kind war er jedoch klein und unathletisch, was eine Erleichterung für seine Mutter war, die nicht wollte, dass er Fußball spielte und Verletzungen riskierte, wie es seine Brüder in der High School taten. Aber Butkus wollte Fußballspieler werden, solange er sich erinnern konnte, und er wurde größer und stärker. An der Chicago Vocational High School spielte er sowohl Fullback als auch Linebacker gut genug, um ausgewählt zu werden Chicago Sun-Times Spieler des Jahres 1959 und der Associated Press Prep-Football-Spieler des Jahres 1960.

Er wählte die University of Illinois aus allen Colleges aus, die um ihn wetteiferten. Notre Dame wollte ihn, wollte aber nicht, dass seine Spieler verheiratet waren, und Butkus hatte bereits seine Highschool-Geliebte Helen Essenberg geheiratet, mit der er später drei Kinder hatte. In Illinois spielte Butkus zeitweise im Zentrum, war aber besser bekannt für sein Spiel beim mittleren Linebacker, wo er sich durch Geschwindigkeit, Stärke und Zähigkeit auszeichnete. Im Jahr 1963, seinem Juniorjahr, wurden ihm 145 Zweikämpfe und 10 Fummelei zugeschrieben. Er wurde All-American gewählt und Illinois wurde Dritter im Land und gewann die Big Ten-Meisterschaft und den Rose Bowl. Sein Abschlussjahr wiederholte er als All-American und wurde von der zum College Football Player of the Year gewählt Sportnachrichten.

1965 entwarfen die Chicago Bears Butkus, der auch von der Denver Broncos der American Football League (AFL) entworfen wurde. Butkus war glücklich, mit den Bären für 200,000 Dollar zu unterschreiben, mehr als jeder defensive Rookie jemals bezahlt worden war. Der amtierende Mittelfeldspieler der Bären, Bill George, war seit dreizehn Jahren ein Star für das Team, aber er sagte später, als er Butkus zum ersten Mal in der Praxis sah, wurde ihm klar, dass er bereit war, ersetzt zu werden. Im ersten Spiel der Bears-Saison machte der sechs Fuß, drei Zoll, 245 Pfund schwere Butkus elf Zweikämpfe ohne Unterstützung gegen die San Francisco 49ers. Das begann in einem Jahr, in dem er zum All-Pro gewählt wurde, und die Verteidigung erlaubte mehr als hundert Punkte weniger als im Vorjahr.

Bis 1970 war Butkus der herausragende Unterstützer der mittleren Linie. Jedes Jahr wurde er zum All-Pro gewählt und für den Pro Bowl ausgewählt. Jedes Jahr führte er die Bären in Zweikämpfen und Assists an, fing ein paar Pässe ab und holte ein paar Fehler auf dem Weg zurück. In den Jahren 1969 und 1970 wurde er zum Defensivspieler des Jahres gewählt.

Butkus zeigte seine Vielseitigkeit 1971 mit einem denkwürdigen Stück. Obwohl er seit dem College nicht mehr in der Offensive gespielt hatte, stellte er sich als Blocker auf, wenn die Mannschaft versuchte, ein Feldtor oder einen Extrapunkt zu erzielen. Die damaligen Regeln der National Football League (NFL) besagten, dass der Punkt nach dem Aufsetzen durch die Pfosten getreten oder gerannt oder in die Endzone überführt werden konnte. Da das Team jedoch einen Punkt in beide Richtungen erhielt, entschieden sich die Teams für den sichereren Tritt. In einem Spiel gegen die Washington Redskins kam der Schnappschuss jedoch von Inhaber Bobby Douglass weg. Douglass jagte den Ball dreißig Meter hinter der Linie nach unten und warf Butkus einen verzweifelten Pass zu, der ihn fing und für den einzigen Punkt einlieferte, der sich als Siegmarge der Bären herausstellte.

In einem anderen Spiel dieser Saison, dieses gegen die Detroit Lions, sah das Fernsehpublikum eine andere Seite, die menschliche Seite von Butkus. Nach einem Stück brach Chuck Hughes, der Empfänger der Lions, auf dem Weg zurück in die Gruppe zusammen. Butkus bemerkte, dass er von der anderen Seite des Feldes zu Hughes rannte und verzweifelt nach medizinischer Hilfe signalisierte. Es war zu spät; Hughes war bereits an einem Herzinfarkt gestorben. Die Wachsamkeit, die Butkus zeigte, war typisch für sein Spiel, aber sein Mitgefühl überraschte viele. Zum größten Teil wurde er von den Medien genau als wilder, wütender Linebacker dargestellt.

Es war jedoch auch 1971, als Butkus die erste schwere Verletzung seiner Karriere erlitt, nämlich eine Schädigung der Bänder seines rechten Knies. Die Operation war nicht ganz erfolgreich und für den Rest seiner Karriere spielte er unter Schmerzen. 1973 verletzte sich Butkus erneut am Knie und zog sich zurück. Er beendete seine Karriere mit 1,020 Tackles, 489 Assists, 22 Interceptions und 25 Wiederherstellungen von Oppositionsfummeln. Die fummeligen Genesungen waren ein Karriere-Rekord, als er in den Ruhestand ging, aber er wurde später von Jim Marshall und Rickey Jackson überholt, die beide viel längere Karrieren hatten als Butkus. Nach seiner Pensionierung verklagte Butkus die Bären mit der Begründung, seine medizinische Behandlung sei unzureichend; Der Fall wurde außergerichtlich beigelegt. 1995 ließ er sich das Knie operativ ersetzen.

Butkus kündigte Bears 'Spiele von 1985 bis 1994 im Radio an und spielte sein gewalttätiges, animalisches Image in einer Reihe von Werbespots für leichtes Bier humorvoll aus, in denen er behauptete, "sensibel" zu sein, und besuchte kulturelle Veranstaltungen mit seinem Giganten Bubba Smith. Er spielte sich ein Brian ' s Lied, ein 1970er Fernsehdokudrama über Teamkollegen Brian Piccolo, der Mitte seiner Karriere an Krebs starb. Butkus wechselte dann von dieser Rolle zu einer mittelschweren Schauspielkarriere, in der er normalerweise Sportler porträtierte. Im Fernsehen spielte er Ed Klawicki in der Sitcom Meine zwei Väter (1987–1989) und High-School-Basketballtrainer Mike Katowinski in Wartezeit. Er trat auch dem Internet bei und gab ihm seinen Namen dickbutkus.com, eine erfolgreiche Seite mit Fußballnachrichten und Tipps.

Im Jahr 2001 versuchte die World Wrestling Federation, die Hegemonie der NFL herauszufordern, indem sie eine eigene Fußballliga, die XFL, gründete. Butkus wurde engagiert, um der Liga eine gewisse Glaubwürdigkeit als Wettbewerbsdirektor zu verleihen (ein Titel, der für ihn geschaffen wurde), aber er konnte die schlechte Qualität der Liga und die daraus resultierenden niedrigen Bewertungen nicht überwinden, und die Liga klappte nach ihrem ersten Jahr.

Butkus wurde 1979, seinem ersten Jahr der Eignung, in die NFL Hall of Fame gewählt. 1985 richtete die National Collegiate Athletic Association eine Auszeichnung für den besten College-Linebacker des Jahres ein und benannte sie nach ihm. Butkus wurde auch in das All-Time-Team zum 75-jährigen Jubiläum der NFL gewählt. Butkus gehörte zu den erfahrensten in den vielen Kategorien, die für den Erfolg eines mittleren Linebackers wichtig sind. Er konnte spüren und ableiten, wohin das Stück ging. Er war schnell genug, um Läufer zu fangen und manchmal potenzielle Passempfänger abzudecken, und hatte die Zähigkeit und Kraft, um die zu fangen, die er gefangen hatte. Er hatte die Wachsamkeit und Fähigkeit, Pässe abzufangen und Fummelei schnell zu lokalisieren und auszunutzen.

Die Hauptquellen für Butkus 'Lebensgeschichte sind die Autobiografien Stop-Action, mit Robert W. Billings (1972) und Fleisch und Blut: Wie ich das Spiel gespielt habe, mit Pat Smith (1997). George Vass, George Halas und die Chicago Bears (1971) erzählt viel über seine Beiträge zum Team. Butkus 'Website, bietet weitere Informationen.

Arthur D. Hlavaty