Cicero 106–43 v. Chr. Römischer Staatsmann und Redner

Cicero war ein alter römischer Staatsmann, dessen Schriften einen bedeutenden Einfluss auf das Denken und die Literatur der Renaissance hatten. Gelehrte des Mittelalters hatten Cicero hauptsächlich für seine philosophischen Werke gekannt, darunter Auf Pflichten und Über die Natur der Götter. Sie waren auch mit einigen seiner Arbeiten zur Rhetorik * vertraut, wie z Über die Erfindung. Mitte des 1300. Jahrhunderts entdeckte der italienische Gelehrte und Dichter Petrarch jedoch viele von Ciceros Briefen und formellen Reden oder Reden. Im Laufe der nächsten 100 Jahre haben Wissenschaftler fast alle Werke von Cicero geborgen.

Viele Humanisten der Renaissance * bewunderten und ahmten Ciceros Schreibstil nach. Sie sahen ihn als den besten aller alten Schriftsteller. Mitte des 1400. Jahrhunderts modellierten alle führenden Lehrer des klassischen * Stils ihren Lateingebrauch nach seinem Vorbild. Einige Intellektuelle der damaligen Zeit kritisierten diese "Ciceronians". Der niederländische Gelehrte Desiderius Erasmus verspottete sie vor allem in mehreren Schriften Der Ciceronianer (1528). Er fand es töricht, den Stil des alten heidnischen Rom zu kopieren, um über das christliche Europa im 1500. Jahrhundert zu schreiben. Er drückte jedoch seinen Respekt für Cicero als Philosophen aus.

Während der gesamten Renaissance stützten sich die Gelehrten weiterhin auf Ciceros Ideen. Drucker veröffentlichten Tausende von Ausgaben und Kommentaren zu Ciceros Werken. Bis zum Jahr 1600 war Cicero einer der meistveröffentlichten Autoren der Zeit. Seine Werke dominierten auch die lateinische Bildung und das Studium der Rhetorik für Jahrhunderte nach der Renaissance.

([VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.]Antike; Klassisches Stipendium; Humanismus; Lateinische Sprache und Literatur; Rhetorik. )

* Rhetorik

Kunst, effektiv zu sprechen oder zu schreiben

* Humanist

Renaissance-Experte für Geisteswissenschaften (Sprachen, Literatur, Geschichte sowie Sprach- und Schreibtechniken des antiken Griechenlands und Roms)

* klassisch

in der Tradition des antiken Griechenlands und Roms

* Zahlen

unter Bezugnahme auf alte Religionen, die viele Götter verehrten, oder allgemeiner auf jede nichtchristliche Religion