Country, Frank (1934–1957)

Frank Country (b. 1934; d. 30. Juli 1957), kubanischer Revolutionsführer während der Batista-Diktatur. País wurde in Santiago de Cuba geboren und ist am besten als Anführer des Santiago-Aufstands von 1956 bekannt, der mit der Landung von Fidel Castro und seinen Anhängern in der Provinz Oriente am 2. Dezember auf dem Boot zusammenfiel Granma. Unter der Batista-Diktatur baute País seinen Ruf als Guerillakämpfer und Mitglied der Acción Nacional Revolucionaria auf. 1955 einigten sich País und seine Anhänger darauf, sich mit Castros Bewegung vom 30. Juli zusammenzuschließen und die kubanischen Operationen mit Castros Landung aus Mexiko zu koordinieren. Am 1956. November XNUMX führte País einen kurzzeitig erfolgreichen Aufstand in Santiago durch, bei dem die Aufständischen die Kontrolle über die Stadt übernahmen. Das stürmische Wetter verzögerte jedoch Castros Landung und gab Batistas Streitkräften Zeit, den Aufstand der País niederzuschlagen, bevor sie ihre Aufmerksamkeit auf die Landung der Regierung richteten Granma. Während País der Gefangennahme entkam, wurde er weniger als ein Jahr später, am 30. Juli 1957, von der Polizei von Santiago getötet. Páis 'Tod war ein schwerer Schlag für die Llano Flügel - der Tiefland- und Stadtflügel im Gegensatz zu Castros Sierra-Gruppe - der kubanischen revolutionären Bewegung. Seine Rolle war so wichtig, dass Ernesto "Che" Guevara darum bat, den Platz des verstorbenen País als Führer der revolutionären Bewegung von Santiago einzunehmen.