Cuauhtemoc (ca. 1494-1525)

Cuauhtemoc (b. Das. 1494; d. 1525), letzter Herrscher von Tenochtitlán-Tlatelolco und Anführer der Endverteidigung gegen die spanischen Invasoren. Der Neffe von Kaiser Moctezuma II., Cuauhtemoc, wurde in den Posten von gewählt tlatoani nachdem Cuitlahuac, Moctezumas unmittelbarer Nachfolger, an Pocken gestorben war. Cuauhtemoc war ungefähr fünfundzwanzig Jahre alt, als er die Macht übernahm, und heiratete eine Tochter von Moctezuma, einer Witwe von Cuitlahuac. Später als Isabel Moctezuma getauft, heiratete sie nacheinander drei Spanier.

Obwohl die Mexica unter Cuauhtemoc einen heftigen Widerstand gegen spanische Angriffe leisteten, forderten der Mangel an Wasser und Nahrungsmitteln sowie die zunehmenden Todesfälle aufgrund von Krankheiten und Kämpfen ihren Tribut. Cuauhtemoc wurde von den meisten seiner Verbündeten verlassen und startete schließlich am 13. August 1521 mit einer großen Kanu-Truppe (oder nach einigen indigenen Berichten in einem Kanu mit einer kleinen Anzahl von Gefährten), um entweder zu fliehen oder eine letzte Offensive zu starten . Das tlatoaniDas Kanu wurde vom Kapitän einer der bei der Belagerung eingesetzten spanischen Brigantinen gefangen genommen, und obwohl Cuauhtemoc angeblich um den Tod gebeten hat, wurde er stattdessen als Gefangener vor einen jubelnden Hernán Cortés gebracht.

Zu Beginn seiner Gefangenschaft wurde Cuauhtemoc gezwungen, den Ort des "verlorenen" Mexica-Schatzes zu enthüllen, indem er seine Füße mit heißem Öl verbrennen ließ. Diese Folter führte zu nichts, und Cuauhtemoc blieb bis Oktober 1524 gefangen, als Cortés ihn und eine Reihe anderer indigener Herrscher auf eine Expedition nach Honduras mitnahm, um Cristóbal de Olid zu unterwerfen, der sich gegen den Eroberer ausgesprochen hatte. Cortés und andere scheinen befürchtet zu haben, dass die indischen Führer rebellieren könnten, wenn sie zurückgelassen würden, aber die Spanier kamen bald zu dem Verdacht, dass Cuauhtemoc irgendwie einen Aufstand plante. Dementsprechend wurden Cuauhtemoc und zwei andere Herrscher während der Fastenzeit von 1525 wegen Hochverrats verurteilt und an einen gehängt Sie Baum neben dem Weg nach Honduras. Wie im späteren peruanischen Fall des gefangenen Inka Atahualpa, der unter einer ähnlichen Anklage hingerichtet wurde, waren die Eroberer davon überzeugt, dass Cuauhtemoc seine Nützlichkeit überlebt hatte.

Obwohl Cuauhtemoc im Leben besiegt war und nicht Cortés, triumphierte er letztendlich als wichtiges Symbol des mexikanischen Nationalismus. Ein Beweis für seine heroische Statur sind Werke wie das Libretto der heroischen Oper aus dem späten XNUMX. Jahrhundert Guatimotzín (ca. 1872), vom mexikanischen Komponisten Aniceto Ortega Del Villar. Im zwanzigsten Jahrhundert wurde Cuauhtemocs Tapferkeit in allen Bereichen gefeiert, von postrevolutionären Wandgemälden bis hin zu einer Statue auf einem Glorieta (Kreisverkehr) am Paseo de la Reforma in Mexiko-Stadt und sogar im Namen von Cuauhtémoc Cárdenas, Präsidentschaftskandidat der Opposition bei den Wahlen von 1988.