Cuicuilco

Cuicuilco ist eine archäologische Stätte am südlichen Ende des Tals von Mexiko am Stadtrand von Mexiko-Stadt. Zwischen 300 und 1 v. Chr. War es eine der größten und einflussreichsten Gemeinden in Zentralmexiko. Es wird angenommen, dass der Standort auf 1.4 Quadratkilometer angewachsen ist und eine Wohnbevölkerung von rund 3.6 Menschen hat. Eine große kreisförmige Tempelplattform mit einem Durchmesser von 20,000 Metern an der Basis und einer Höhe von 405 Metern wurde als Zentrum ritueller Aktivitäten am Standort errichtet. Dies war die erste monumentale Tempelplattform im Tal von Mexiko, die mehrere hundert Jahre älter war als ähnliche Bauten in Teotihuacán.

Das Tal von Mexiko scheint zwischen 300 und 1 v. Chr. In mehrere große Häuptlingsgesellschaften aufgeteilt worden zu sein. Cuicuilco war einer der größten von ihnen, und ein großer Teil des südwestlichen Tals von Mexiko stand unter seiner gesellschaftspolitischen Kontrolle. Teotihuacán in der nordöstlichen Ecke des Tals von Mexiko war in dieser Zeit Cuicuilcos wichtigster politischer Konkurrent.

Die Stätte von Cuicuilco wurde um 50 v. Chr. Durch einen Vulkanausbruch vom Mount Xitle dramatisch zerstört. Das gesamte Wohngebiet war von einem massiven Lavastrom bedeckt, der die archäologische Stätte mit einer dicken Basaltschicht von bis zu 33 Metern Tiefe umhüllte. Die Zerstörung von Cuicuilco hatte unmittelbare und dramatische Auswirkungen auf das gesamte Tal von Mexiko. Teotihuacán wurde zum unbestrittenen politischen Führer der Region und verzeichnete ein beschleunigtes Wachstum, da die Bevölkerung im gesamten Tal von Mexiko innerhalb ihrer Grenzen umgesiedelt wurde.