Donovan, Jean (1953–1980)

Jean Donovan (b. 10 April 1953, d. 2. Dezember 1980), US-katholischer Laienmissionar in El Salvador ermordet. Donovan wurde in Westport, Connecticut, geboren. Beeinflusst von einem irischen Priester, der als Missionar in Peru gedient hatte, bewarb sie sich um das salvadorianische Missionsprogramm der Diözese Cleveland und wurde für dieses zugelassen. 1979 nach La Libertad, El Salvador, geschickt, unterrichtete sie Religion, Hygiene und Ernährung und arbeitete mit einer christlichen Basisgemeinschaft zusammen. Aufgrund der Eskalation des Bürgerkriegs transportierte das Cleveland-Team bald zusammen mit Maryknoll-Nonnen vertriebene Bauern aus Kriegsgebieten in katholische Flüchtlingszentren. Am 2. Dezember 1980 holten Donovan und ihre Partnerin, Ursuline Schwester Dorothy Kazel, die Maryknoll-Schwestern Ita Ford und Maura Clarke am Flughafen von San Salvador ab. Ihr Van wurde von salvadorianischen Nationalgardisten angehalten, die die vier Frauen vergewaltigten und ermordeten. Ihr Tod und die Vertuschung des Verbrechens durch die salvadorianischen Behörden schockierten Millionen Nordamerikaner und erweckten sie zu den gewalttätigen Realitäten von El Salvador.

Literaturverzeichnis

Ana Carrigan, Salvador Zeuge: Das Leben und die Berufung von Jean Donovan (1984).

Donna Whitson Brett und Edward T. Brett, In Mittelamerika ermordet: Die Geschichten von elf US-Missionaren (1988), S. 189-252.

Zusätzliche Bibliographie

Lieber John und William Hart McNichols. Sie werden meine Zeugen sein: Heilige, Propheten und Märtyrer. Maryknoll, NY: Orbis Books, 2006.

Keogh, Dermot, hrsg. Zeugnis der Wahrheit: Kirche und Diktatur in Lateinamerika. Cork: Cork University Press, 1989.

                                        Edward T. Brett