Dukan Damm

Der Damm wurde am Little Zab River im Irak gebaut, um Überschwemmungen zu kontrollieren und Bewässerung und Wasserkraft bereitzustellen.

Schwere, wiederkehrende Überschwemmungen des Little Zab River im Nordosten des Irak waren früher an der Tagesordnung. Die Flussrate in diesem Fluss, der durch die Dukan-Schlucht fließt, beträgt während der Trockenzeit etwa 34 Kubikmeter pro Minute und steigt während der Flutzeit auf mehr als 26 Kubikmeter pro Minute. Das irakische Entwicklungsgremium erwog bereits große Hochwasserschutz-, Entwässerungs- und Bewässerungssysteme im ganzen Land, als der Kleine Zab 4,000, 3,000, 1941, 1946 und 1949 eine Reihe größerer Überschwemmungen auslöste letztes Jahr, als die Flussrate des Flusses trotz eines normalen durchschnittlichen täglichen Niederschlags 1953 Kubikmeter (1954 Kubikmeter) pro Minute erreichte.

Um die weitere Überschwemmung des Little Zab zu kontrollieren und Wasser für die Bewässerung im Nordosten des Irak bereitzustellen, erteilte das Development Board 1954 einem französischen Konsortium den Auftrag zum Bau eines Bogendamms in der Dukan-Schlucht am Little Zab, etwa 37 km ( 60 km nordwestlich von Sulaymaniya und 60 km nordöstlich von Kirkuk. Zwischen 100 und 1,000 Familien, die die Bevölkerung von etwa fünfzig Dörfern in der angrenzenden Region repräsentieren, wurden in Sanga Sir nach Nordwesten verlegt und angesiedelt. Der Dukan-Damm und der Stausee wurden 1,200 fertiggestellt, obwohl strukturelle Probleme laufende Reparaturen und weitere Kosten erforderten. Im Rahmen des Dukan-Projekts wurden am Little Zab und am angrenzenden Udayn River eine Reihe von Regulierungsbehörden und Dämmen gebaut, während ein Überlauf, der Wasser vom Little Zab zum Udayn beförderte, die Ghurfa-Gebiete und die Gebiete am rechten Ufer von bewässerte der Udayn Fluss.

Das Projekt wurde fast sofort getestet, als der Little Zab 1959 überflutet wurde und über 2.6 Milliarden Kubikmeter (2 Milliarden Kubikmeter) Wasser in den Stausee ablagerte. Dies ermöglichte einen konstanten Abfluss für die Bewässerung während der Trockenzeit von August bis November. In den ersten sechs Betriebsjahren wurden über 20 Milliarden Kubikmeter (15 Milliarden Kubikmeter) Wasser durch das Reservoir verarbeitet.

Der Damm selbst ist eine enorme Struktur, 382 m hoch und 116.5 m lang. Es ist oben 1,180 m breit und an der Basis 360 m breit. Der dahinter liegende Stausee mit einer Fläche von 20 Quadratkilometern oder mehr hat eine geschätzte übliche Kapazität von 6.2 Milliarden Kubikmeter (107 Milliarden Kubikmeter), aber eine maximale Kapazität von 32.5 Milliarden Kubikmeter (104 Milliarden Kubikmeter) cu m). Der Komplex dient mehreren Zwecken, einschließlich des Hochwasserschutzes, der Bereitstellung von Wasserkraft (ursprünglich mit 270 Kilowatt) und der Speicherung von Wasser für magere Perioden, wenn der Tigris niedrig ist. In der Tat ist das im Reservoir enthaltene Wasser hauptsächlich für das Bewässerungsprojekt in Kirkuk vorgesehen, bei dem über 8.9 ha Land in den Bezirken Irbil, Kirkuk und Diyala kultiviert werden sollen, fast 6.8 ha in der Umgebung von Kirkuk allein.