Dutra, Eurico Gaspar (1883–1974)

Eurico Gaspar Dutra (b. 18 Mai 1883; d. 11. Juni 1974), Präsident von Brasilien (1945–1951). Dutra wurde als Sohn des Kaufmanns José Florêncio Dutra und Maria Justina Dutra in Cuiabá im Bundesstaat Mato Grosso geboren. Er heiratete am 19. Februar 1914 Carmela Leite, die Witwe von Uchoa Cintra; Sie hatten zwei Kinder.

Dutra studierte an der Escola Preparatória e Tática in Rio Pardo und schloss sein Militärstudium an der Escola Militar do Brasil ab. Nachdem er sich während der konstitutionellen Revolution ausgezeichnet hatte, wurde Dutra 1932 General. 1935 wurde er zum Kommandanten der Militärregion I ernannt und setzte den kommunistischen Aufstand vom 27. November 1935 in Rio de Janeiro nieder.

Als Kriegsminister (1936–1945) während der Diktatur von Getúlio Vargas organisierte Dutra die brasilianische Expeditionary Force (FEB), die während des Zweiten Weltkriegs in Europa kämpfte. In dieser Zeit nahm er aktiv am Golpe Integra-lista (Integralist Coup) von 1937 teil, für den er den Grundstein legte. Dutra war auch stark an Vargas 'nationalistischer Kampagne beteiligt, um das brasilianische Eigentum am Erdöl der Nation unter dem Banner "O petróleo é nosso" (das Öl gehört uns) aufrechtzuerhalten.

1946 wurde Dutra zum Präsidenten Brasiliens gewählt und diente bis zum 31. Januar 1951. Dutra, der nicht als charismatische Persönlichkeit bekannt ist, wurde für seine Ehrlichkeit und Fähigkeit, eine volle Amtszeit als Präsident zu absolvieren, respektiert. Ihm zu Ehren wurden zwei brasilianische Gemeinden benannt. In einer engen Beziehung zu den Vereinigten Staaten empfing Dutra Präsident Harry S. Truman in Brasilien, machte einen offiziellen Besuch in den Vereinigten Staaten und brach die Beziehungen zur Sowjetunion ab. Während seiner Präsidentschaft führte Dutra eine Reihe von Reformen in der Bundesregierung durch, darunter die Einrichtung des Tribunal Federal de Recursos, des Conselho Nacional de Economia und der Regionalplanungskommissionen.