Eher Daniel Irvin („Dan“)

(b. 31. Oktober 1931 in Wharton, Texas), Moderator und geschäftsführender Herausgeber von CBS Evening News Er berichtete über viele der wichtigsten Geschichten der Welt in den 1960er Jahren, darunter die Ermordung von John F. Kennedy und den turbulenten Democratic National Convention von 1968.

Eher ist der Sohn von Irvin Rather, einem Ölpipeliner, und Byrl Page. Er schreibt seine Leidenschaft für Nachrichten seinem Vater zu, einem "unersättlichen Leser", der impulsiv Zeitungen aus allen Teilen der USA abonnierte. Der ältere Rather war laut seinem Sohn auch "ein Mann mit plötzlichen Wutanfällen, der von seinem Stuhl sprang und das Papier stornierte, das ihn beleidigt hatte. ... Aus diesem Zyklus heraus wuchs irgendwie mein Interesse an den Nachrichten, wie sie gesammelt wurden und berichtet und in welcher Form erreichte es unser Zuhause. " Eher besuchte er das Sam Houston State Teachers College (jetzt Sam Houston State University), wo er 1953 einen BA in Journalismus erhielt. Während seines Studiums fand Rather seinen ersten großen Berichterstattungsjob bei einem 250-Watt-Radiosender in Huntsville, Texas. Für vierzig Cent pro Stunde war er ein Alleskönner, der Nachrichtensendungen zusammenstellte. Play-by-Play für lokale Junior High-, High School- und College-Football-Spiele; und sogar ans Telefon gehen, die Ausrüstung reparieren und den Rasen mähen.

Nachdem Rather nach seinen eigenen Worten ein Jahr lang nach seinem College-Abschluss "abgelenkt" worden war, wechselte er in Teilzeit zum Schreiben und Berichten von Aufgaben für die Houston Chronik und verbrachte ein Jahr als Journalistenausbilder. 1954 wechselte er zum Nachrichtenstab von KTRH, einem Radiosender der Chronik. Über KTRH erinnerte sich Rather: "Ich habe das getan, was ich mir immer vorgestellt hatte. Nicht den Sendeteil, die Berichterstattung über das Rathaus, die Gerichte, die Polizeistation. Ich habe gelernt." Er heiratete am 21. April 1957 den Maler Jean Goebel und sie hatten zwei Kinder.

1960 wurde der 1961-jährige Rather Nachrichtendirektor und Moderator von KHOU-TV, der CBS-Tochter in Houston. Innerhalb eines Jahres nach seiner Ankunft rückte der Sender in den Bewertungen vom dritten auf den ersten Platz vor. Als der Hurrikan Carla im September XNUMX die Golfküste von Texas traf, leitete Rather ein Nachrichtenteam, das fast drei Tage lang in den Büros des Galveston Weather Bureau eine beispiellose Live-Berichterstattung über den Sturm lieferte. Sein professioneller Umgang mit der Situation erregte die Aufmerksamkeit von CBS-Führungskräften in New York, die die Berichte aus Texas überwacht hatten.

Der spätere Aufstieg von Rather durch die Reihen bei CBS war meteorisch. 1962 wurde er zum Chef des südlichen Büros in Dallas ernannt, der für die Berichterstattung über Nachrichtenereignisse im Süden, Südwesten, Mexiko und Mittelamerika verantwortlich war. Während dieser Zeit berichtete er über Rassenkonflikte im Süden und den Kreuzzug unter der Führung von Dr. Martin Luther King Jr. In den nächsten zwei Jahren berichtete Rather über die Bürgerrechtsbewegung und berichtete über Geschichten wie die Unruhen nach James Merediths Einschreibung bei die Universität von Mississippi im Jahr 1962 sowie die Ermordung von Medgar Evers im Jahr 1963.

Am 22. November 1963 war Rather in Dallas, um die Berichterstattung von CBS über den Besuch von Präsident John F. Kennedy in der Stadt zu koordinieren und ein Interview mit dem ehemaligen Vizepräsidenten John Nance Garner (der seinen achtundneunzigsten Geburtstag feierte) zu führen Füllstück in den Abendnachrichten. Nach Abschluss des Interviews meldete sich Rather freiwillig zur Zusammenarbeit mit der Besatzung, die beauftragt war, über die Autokolonne des Präsidenten zu berichten. Am Ende der Strecke stationiert, bemerkte er ein Polizeiauto und eine Limousine des Präsidenten, die sich plötzlich vom Rest der Wagenkolonne löste und in die falsche Richtung raste. Er lief zu den Büros der CBS-Tochter und begann, die Kommunikation der Polizei in Dallas zu überwachen. Nachdem Rather einen Hinweis auf ein örtliches Krankenhaus gehört hatte, setzte er sich sofort mit dem Telefonisten des Krankenhauses, einem Arzt und einem katholischen Priester in Verbindung, von denen er erfuhr, dass der Präsident erschossen worden und tot war. Der inoffizielle Bericht von Rather an CBS Radio war die erste öffentliche Ankündigung von Kennedys Ermordung. Während der nächsten fünf Tage präsentierte er zahlreiche Live-Berichte und half dabei, die Berichterstattung von CBS über das Attentat und nachfolgende Ereignisse, einschließlich der Beerdigung des Präsidenten, einzuleiten. Rather's beeindruckende Arbeit wurde mit einer sofortigen Beförderung zum Washingtoner Korrespondenten belohnt, eine Aufgabe, die ihn dazu zwang, über die neue Regierung von Präsident Lyndon B. Johnson zu berichten.

1964 erhielt Rather einen Auslandseinsatz in London. Von dort aus reiste er durch Europa, den Nahen Osten und Teile Asiens und berichtete über den griechischen und türkischen Bürgerkrieg gegen Zypern und die Invasion Pakistans in Indien. 1965 wurde Rather für ein Jahr nach Saigon, Vietnam, geschickt, um über die amerikanische Beteiligung am militärischen Konflikt zwischen Nord- und Südvietnamesen zu berichten. Eher ignorierte offizielle Pressekonferenzen, die sich auf die politischen Aspekte des Krieges konzentrierten und stattdessen über tatsächliche Kampfsituationen berichteten. Eher bemerkt: "Zum ersten Mal ... kam Krieg in unsere Häuser. Zum ersten Mal konnten die Leute tatsächliche Kampfszenen sehen, während sie zu Abend aßen."

1966 wurde Rather beauftragt, das Weiße Haus abzudecken. Er blieb nach den Wahlen von 1968 und während der gesamten Watergate-Ära, als Präsident Richard M. Nixon gezwungen war, sein Amt niederzulegen. Seine aggressive Berichterstattung über Nixon machte ihn zu einer national anerkannten Persönlichkeit und brachte ihm den Spitznamen "Der Reporter, den das Weiße Haus hasst" ein. Eher wurde 1974 vom Beat des Weißen Hauses nach New York City versetzt, kurz nachdem Nixon zurückgetreten war und Gerald R. Ford sein Amt angetreten hatte. Eher wurde der Moderator für den Dokumentarfilmstil CBS Reports, und wurde ausgewählt, um als Anker für die CBS-Nachrichtensendungen am Samstag- und Sonntagabend zu dienen. 1981 trat Rather die Nachfolge von Walter Cronkite als Moderator und geschäftsführender Herausgeber von an CBS Evening News, Ein Posten, den er zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts innehatte. Er hat auch verankert und gemeldet für 48 Stunden seit seiner Premiere im Jahr 1988. Zu seinen regelmäßigen Beiträgen zu CBS News Radio gehören Dan berichtet eher, eine Nachrichtensendung unter der Woche.

Seit 1962, als Rather zum ersten Mal zu CBS News kam, hat er einige der herausforderndsten Aufgaben im Rundfunkjournalismus übernommen. Bekannt als ausgesprochener Demokrat, wurde er manchmal dafür kritisiert, dass er seine eigenen Standpunkte in seine Berichterstattung aufgenommen hat. Sein tägliches Engagement für eine inhaltliche, faire und genaue Berichterstattung und sein harter, aktiver Stil haben ihm jedoch eine Position des Respekts unter seinen Kollegen und der Öffentlichkeit eingebracht.

Eher Autobiographien gehören Die Kamera blinkt nie: Abenteuer eines Fernsehjournalisten, mit Mickey Herskowitz (1977); Erinnerungen: Ich erinnere mich, mit Peter Wyden (1991); und Die Kamera blinkt nie zweimal: Weitere Abenteuer eines Fernsehjournalisten, mit Mickey Herskowitz (1994). Weitere Informationen zu Rather finden Sie unter Robert Goldberg und Gerald Jay Goldberg, Anker: Brokaw, Jennings, Rather und die Abendnachrichten (1990).

Reed Markham