Ewell, Tom

(b. 29. April 1909 in Owensboro, Kentucky; d. 12. September 1994 in Woodland Hills, Kalifornien), Schauspieler, dessen Hauptdarsteller neben Marilyn Monroe in Das verflixte siebte Jahr (1953) assoziierte ihn mit einem der beständigsten Sexsymbole des XNUMX. Jahrhunderts.

Ewell wurde als Samuel Yewell Tompkins als Sohn des Rechtsanwalts Samuel William Tompkins und der Hausfrau Martine Yewell geboren. Yewell wurde wegen seiner roten Haare Stroh genannt und wuchs fasziniert von den Showbooten auf dem nahe gelegenen Ohio River auf. Er spielte in Grundschultheatern und half bei der Gründung der Rose Curtain Players an der Owensboro Senior High School, die er 1927 abschloss. Später in diesem Jahr trat er in die Universität von Wisconsin ein, um Jura zu studieren, entschied sich aber nach vier Jahren zusammen mit seinem College-Freund Don Ameche, um nach New York City zu ziehen, um Schauspieler zu werden. Zu diesem Zeitpunkt änderte Yewell seinen Namen in Tom Ewell.

Während seines ersten Jahrzehnts im Showbusiness trat Ewell in einer Reihe von Misserfolgen auf. Seine anfängliche Broadway-Rolle, die er wegen seiner roten Haare gewann, war ein bisschen Teil von Red in Sie werden nicht sterben (1934), der auf dem Fall Scottsboro basiert, in dem neun schwarze Jungen verwickelt waren, denen vorgeworfen wird, zwei weiße Frauen aus Alabama vergewaltigt zu haben. Als Ewell von Flop zu Flop wechselte, arbeitete er in Gelegenheitsjobs, die vom Aufzugsbetreiber bis zum Straßenfotografen reichten. "Ich habe diese verrückten Dinge nicht getan, weil ich wollte - ich musste", sagte er, nachdem er erfolgreich geworden war.

Der Zweite Weltkrieg unterbrach Ewells Theaterkarriere. Er trat 1942 in die Marine ein, diente im Atlantik und im Mittelmeer und war zum Zeitpunkt seiner Entlassung 1945 zum Leutnant aufgestiegen. Am 18. März 1946 heiratete er Judith Ann Abbott, die Tochter des Theaterproduzenten George Abbott. Das Ehepaar ließ sich bald darauf scheiden. Ewell heiratete als nächstes Marjorie Sanborn am 29. April 1948; Sie hatten einen Sohn.

Ewells Theatervermögen verbesserte sich Ende der 1940er Jahre. Er hat es gut gemacht Apfel seines Auges 1946 und hatte dann seinen ersten Treffer in John liebt Mary (1947) als Freund des Helden. Er erhielt Auszeichnungen von Abwechslung Umfrage unter Dramakritikern und ein Donaldson Award. Ewells Erfolg führte ihn nach Hollywood, wo er als eigensinniger Ehemann auftrat Adams Rippe (1949) mit Spencer Tracy und Katharine Hepburn. Er drehte eine Reihe anderer Filme, darunter Vorne (1951), basierend auf den Zeichentrickfiguren von Bill Mauldin GI, und Willie und Joe wieder vorne (1952), von dem er behauptete, er habe "nur für das Geld" getan.

Sein größter beruflicher Erfolg war im November 1952, als er als Richard Sherman am Broadway eröffnete Das verflixte siebte Jahr. Während seine Frau und sein Kind für den Sommer weg sind, verfolgt Sherman, der seit sieben Jahren verheiratet ist, die attraktive Frau, die über seiner Wohnung lebt. Das Stück zeigte, wie Ewell das Publikum über seine Gedanken informierte, eine Technik, die er in der Filmversion des Stücks und in anderen Filmen wiederholte. Die Rolle des unbeholfenen, aber ernsthaften Philanderers passte perfekt zu Ewells zerknitterter Bühnenpersönlichkeit des geilen, ineffektiven Mannes der Mittelklasse. "Ich habe noch nie einen Teil gelesen, der einem Schauspieler die Möglichkeit zu einer solchen Vielfalt bietet", sagte er einem Interviewer. Dieser Teil wurde 1953 von Ewell mit dem Tony Award als bester dramatischer Schauspieler ausgezeichnet.

Das verflixte siebte Jahr war ein solcher Hit, der für 730 Vorstellungen am Broadway und eine nationale Tournee lief, dass eine Bildschirmversion der logische nächste Schritt für seinen Autor George Axelrod wurde. Billy Wilder wurde als Regisseur engagiert, und Marilyn Monroe, damals auf dem Höhepunkt ihrer Popularität als Sexgöttin, wurde als verführerische Frau im Obergeschoss besetzt. Obwohl er mit der Rolle von Richard Sherman identifiziert wurde, war Ewell nicht die erste Wahl der Produzenten des Films. "Billy Wilder wollte mich", sagte Ewell. Er wusste, dass Wilder auch Gary Cooper und William Holden für die Rolle in Betracht gezogen hatte, aber er wusste nicht, dass Wilder wirklich gehofft hatte, Walter Matthau zu unterzeichnen. Am Ende wurde klar, dass Ewell die beste Wahl war, da Monroes Starpower den Erfolg oder Misserfolg des Films an der Abendkasse bestimmen würde. Ewell erhielt 25,000 US-Dollar für seine Leistung in dem 1955 veröffentlichten Film.

Ewell fand es einfach, mit Monroe zu arbeiten, obwohl er später neugierigen Fans erzählte, dass er keine Ahnung hatte, wie sie wirklich war. Der Film war nicht so lustig wie das Stück, aber er enthält ein dauerhaftes Bild. Ewell steht neben Monroe, als ihr Rock von einem Luftstoß aus einem New Yorker U-Bahn-Gitter nach oben geweht wird. Das Bild, das vier Jahrzehnte später auf unzähligen Plakaten und einem Verkäufer im Internet reproduziert wurde, gab Ewell eine Bekanntheit, die den Rest seiner Karriere überschattete.

In den restlichen 1950er und 1960er Jahren blieb Ewell in Film und Theater aktiv. Zu seinen Filmen gehörten zwei weitere Rollen mit Hollywoods glamourösesten Stars. Der Leutnant trug Röcke (1956) mit Sheree North und Das Mädchen kann es nicht ändern (1956) mit Jayne Mansfield. Er kehrte zum Broadway zurück Der Thurber Karneval (1960) und trat dann erneut in seiner Rolle als Ehemann des kurzlebigen Mannes auf Tom Ewell Show von 1960 bis 1961. Für die nächsten zwei Jahrzehnte tourte Ewell mit Aktiengesellschaften und hatte Charakterteile in Filmen wie State Fair (1962) und Der letzte Tycoon (1976). Er war Robert Blakes Kumpel Billy Truman im Drama der Fernsehpolizei Baretta (1975–1978). Zu diesem Zeitpunkt hatte Ewell viel zugenommen. Zu Beginn seiner Bühnenkarriere hatte er ein Alkoholproblem und beschränkte sich später im Leben auf alkoholfreie Getränke. In den 1980er Jahren hatte er sich nach Kalifornien zurückgezogen, wo er nach einer langen Reihe von Krankheiten starb.

Ewell war ein talentierter, kompetenter Schauspieler, der in verschiedenen Rollen gute Leistungen erbrachte, aber er fühlte sich am wohlsten als Mann der 1950er Jahre mit libidinösen Trieben, die im Widerspruch zum bürgerlichen Lebensstil standen. Im richtigen Teil welche Das verflixte siebte Jahr Für ihn war er ein Meister des Timings und der lustigen Pause. Als er mit Marilyn Monroe die Wege kreuzte, wurde er ein verbleibender Teil ihrer Legende und wird so lange mit ihr verbunden sein Das verflixte siebte Jahr wird gezeigt und das Foto von Monroes windgepeitschtem Kleid wird angezeigt.

Es gibt einige Dokumente zu Ewell in den Phyllis McGinley Papers der Syracuse University. Das New York Herald Tribune Die Leichenhalle des Center for American History an der University of Texas in Austin enthält eine kleine Datei mit Zeitungsausschnitten unter dem Titel „Mrs. Tom Ewell. " Die Kentucky Historical Society hat auch einige Ausschnitte über ihn. Eine nützliche Skizze ist in Aktuelles Biographie-Jahrbuch, 1961 (1962): 149 & ndash; 151. John S. Wilson, "Tom Ewells XNUMX-jähriger Pitch", Theaterkunst (Mai 1953): 18-22, und Herbert Mitgang, "Tom Ewells zwanzigjähriger Juckreiz" New York Times Magazine (19. September 1954) sind lebhafte zeitgenössische Bewertungen. Ewells Rolle in Das verflixte siebte Jahr wird in Donald Spoto diskutiert, Marilyn Monroe: Die Biographie (1993) und Ed Sikov, Auf dem Sunset Boulevard: Das Leben und die Zeiten von Billy Wilder (1998). Ein Nachruf ist in der New York Times (13. September 1994). Ewell gab 1974 ein informatives Interview mit dem Oral History Project der Southern Methodist University über darstellende Künste, das auf Mikrofiche (1978) verfügbar ist.

Lewis L. Gould