Familie Rolo

Sephardisch-jüdische Geschäftsmannfamilie, die sich Mitte des XNUMX. Jahrhunderts in Alexandria niedergelassen hatte.

Die Familie Rolo brachte eine Reihe bekannter und einflussreicher Geschäftsleute hervor, darunter Ruben (geb. 1820) und seine Söhne Simon, Giacomo (1847–1917), Robert S. (geb. 1869) und Robert J. (geb. 1876).

Robert S. Rolo erlangte unter den Familienmitgliedern den stärksten Einfluss auf die ägyptische Wirtschaft, da er als Rechtsberater von Kronprinz Fuʾad fungierte und später als enger Vertrauter des Königs angesehen wurde und als unverzichtbarer Vermittler zwischen dem königlichen Hof und dem König diente Britische Residenz. Er war auch viele Jahre als Direktor der Egypt National Bank tätig. Ruben, Simon und Giacomo Rolo haben sich mit anderen sephardischen Familien, insbesondere den Suarès und Cattaoui, zusammengetan, um Wirtschaftsunternehmen wie die Helwan-Eisenbahn zu fördern und Kum Ombo, Ägyptens bekanntes Agrarunternehmen, zu gründen. Robert J. Rolo war zwischen 1934 und 1948 Präsident der jüdischen Gemeinde in Alexandria.

Literaturverzeichnis

Krämer, Gudrun. Die Juden im modernen Ägypten: 1914–1952. Seattle: University of Washington Press, 1989.

Landau, Jacob M. Juden im Ägypten des XNUMX. Jahrhunderts. New York: New York University Press, 1969.

Mizrahi, Maurice. "Die Rolle der Juden in der wirtschaftlichen Entwicklung." Im Die Juden Ägyptens: Eine mediterrane Gesellschaft in der Neuzeit, herausgegeben von Shimon Shamir. Boulder, CO: Westview Press, 1987.

michael m. laskier