Farnese, Haus von

Während der Renaissance erwarben die Farnese, eine Familie von Militärs und Landbesitzern, ein Herzogtum * in Norditalien und wurden zu einem großen Fürstenhaus. In den 1400er Jahren erlangten farnese Militärkommandanten Berühmtheit im Dienst von Venedig, Florenz und dem Papsttum *. Die Familie war auch bekannt für ihre Schirmherrschaft * der Künste und trug prächtige Gebäude in Parma und Rom bei.

Das Schicksal der Familie Farnese verbesserte sich 1534 mit der Wahl von Kardinal Alessandro Farnese zum Papst Paul III. Stark. Der neue Papst nutzte seinen Einfluss, um wichtige Positionen für Mitglieder seiner Familie zu sichern. Drei seiner Enkel wurden Kardinäle der Kirche, und ein vierter hatte das Amt des Präfekten von Rom inne. Sein Sohn Pier Luigi wurde zum Oberbefehlshaber der päpstlichen Truppen ernannt. Dann, 1545, nahm Papst Paul III. Kirchenland, um das Herzogtum Parma und Piacenza für seine Familie zu gründen, eine Aktion, die einige Kontroversen hervorrief. Pier Luigi wurde der erste Herzog.

Die Farnese erlangten politische Macht, Reichtum und Prestige durch territorialen Gewinn sowie durch von Papst Paul arrangierte Ehebündnisse. Eine der wichtigsten dieser Allianzen war die Heirat seines Enkels Ottavio mit der Tochter Karls V., des Heiligen Römischen Kaisers *. Ein weiteres wichtiges Spiel verband den Enkel des Papstes, Orazio, mit einer Tochter des französischen Königs Heinrich II.

Unter den Enkeln von Paul III. Sticht Kardinal Alessandro Farnese hervor. Als Teenager zum Vizekanzler der Kirche ernannt, wurde er später einer der reichsten Kardinäle. Als kluger und erfolgreicher Diplomat gilt Alessandro vor allem als großer Kunstsammler und großzügiger Förderer der Künste. Er beaufsichtigte die Fertigstellung des prächtigen Farnese-Palastes in Rom und den Bau vieler Kirchen.

Alessandros Bruder Ottavio, von 1547 bis 1586 Herzog von Parma und Piacenza, arbeitete hart daran, das Herzogtum zu erhalten. Nach dem Tod von Paul III. Wurde Ottavio vom König von Spanien, dem Halbbruder seiner Frau, abhängig. Ottavios Sohn Alessandro wuchs in Spanien auf und wurde in den Kriegen um die niederländische Unabhängigkeit als militärischer Führer Spaniens berühmt. Ranuccio, Ottavios Enkel, regierte Parma von 1592 bis 1622. Während seiner langen Regierungszeit errichtete Ranuccio massive Denkmäler für die Farnese, darunter einen riesigen Herzogspalast in Parma, gründete die Universität von Parma und brachte einen absolutistischen Staat hervor.

Die Farnese versuchten immer zuerst, die Macht im Herzogtum Parma und Piacenza aufrechtzuerhalten. Ihr enges Bündnis mit Spanien im 1500. Jahrhundert machte im 1600. Jahrhundert komplexeren Beziehungen zum Heiligen Römischen Reich, Frankreich und den italienischen Staaten Platz. Die Familienlinie in Parma und Piacenza endete Anfang des 1700. Jahrhunderts, und das Herzogtum ging durch Erbschaft an die Bourbon-Familie und die spanische Dynastie über.

([VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.]Italien; Paläste und Stadthäuser; Päpste und Papsttum. )

* Herzogtum

Gebiet von einem Herzog oder einer Herzogin regiert

* Papsttum

Amt und Autorität des Papstes

* Schirmherrschaft

Unterstützung oder finanzielles Sponsoring

* Präfekt

Hauptverwaltungsbeamter

* Römisch-deutscher Kaiser

Herrscher des Heiligen Römischen Reiches, einer politischen Körperschaft in Mitteleuropa, die aus mehreren Staaten bestand, die bis 1806 existierten

* absolutistisch

bezieht sich auf die vollständige Kontrolle durch ein einzelnes Lineal