Félix, Maria (1914–2002)

Maria Felix (b. 8 April 1914; d. 8. April 2002), mexikanische Filmschauspielerin. Sonora wurde in der Nähe von Alamos, Sonora, als junges Mädchen geboren und zog nach Guadalajara, wo sie ihre frühe Schulzeit abschloss. Ihr Filmdebüt gab sie 1942 im Klassiker Der Penon der Lasanimas. Ein Jahr später spielte sie in Fräulein Barbara, eine Verfilmung des berühmten venezolanischen Romans. Die Figur, die Félix in diesem Film porträtierte, verkörperte die dominante, selbstbewusste, willensstarke und verführerische Heldin, die zur Filmpersönlichkeit der Schauspielerin wurde. Zu ihren größten und bekanntesten Filmen gehören Verliebt (1947) Die kniende Göttin (1947) Maclovia (1948) Versteckter Fluss (1949) Doña Diabla (1951) Die Entrückung (1954) Tizoc (1957) Die Schabe (1959) und Juana Gallo (1961). Die mexikanische Filmakademie zeichnete Félix den Ariel als beste Schauspielerin für die Filme aus Verliebt, Rio Escondidound Doña Diabla. Bekannt als La DoñaFélix war eine lebende Legende und ein Symbol mexikanischer Schönheit, Weiblichkeit und Stärke und war wohl die größte Leinwandpräsenz des mexikanischen Kinos des 1985. Jahrhunderts. 1996 gewann sie einen Preis für ihr Lebenswerk und den Mexiko-Stadt-Preis für ihren lebenslangen Beitrag zu Kunst und Kultur. XNUMX wurde sie von der französischen Regierung benannt Kommandeur des Ordens der Künste und BriefeDamit ist sie die erste lateinamerikanische Frau, die diese Auszeichnung erhalten hat. Sie ist verstorben am 8. April 2002.