Figueroa, José (? –1835)

Jose Figueroa (d. 1835), Gouverneur von Alta California (1833–1835). General Figueroa war einer der wichtigsten mexikanischen Gouverneure des Territoriums. 1833 initiierte er eine neue Emanzipation einer begrenzten Anzahl indischer Konvertiten, die in von Franziskanern geführten Missionen lebten. Im selben Jahr gründete er auch indische Städte an drei Standorten im südlichen Teil des Territoriums - der Mission San Juan Capistrano, der Ranch Las Flores und der Ranch San Dieguito - mit der Hoffnung, stabile indische Dörfer mit formellen Gemeindeverwaltungen zu schaffen. Dieses Programm schlug jedoch fehl, als die spanische Regierung die Missionen säkularisierte.

Figueroa arbeitete auch bei der Umsetzung der Säkularisierung der von der Regierung Valentín Gómez Farías angeordneten Missionen im Rahmen eines am 17. August 1833 unterzeichneten Gesetzes zusammen und arbeitete mit lokalen Politikern an der Ausarbeitung des Säkularisierungsdekrets zugunsten der Elite des Territoriums. Am 9. August 1834 genehmigte Figueroa den Säkularisierungsplan. Prominente Californios erhielten Ernennung zum Butler Viele der früheren Missionen nutzen ihre Positionen, um sich zu bereichern. Die meisten Konvertiten, die noch in den Missionen lebten, waren rechtlich nicht vorgesehen.

Nachdem Figueroa 1835 im Amt gestorben war, folgte eine Zeit des politischen Chaos, und 1836 übernahmen lokale Politiker die Kontrolle über die Regierung.