Frauenpartei (1923)

Die erste und einzige in der Republik Türkei gegründete Frauenpartei.

Die Kadinlar Halk Firkasi (Frauen-Volkspartei) wurde am 16. Juni 1923 in Istanbul gegründet. Zu den Gründern gehörten die führenden Feministinnen der damaligen Zeit, darunter Nezihe Muhittin (Präsidentin), Nimet Remide (Vizepräsidentin), Şüküfe Nihal (Generalsekretärin) und Latife Bekir (Parteisprecherin). Die Istanbuler Provinzverwaltung lehnte ihren Antrag auf Genehmigung mit der Begründung ab, dass Frauen kein Wahlrecht hätten und daher keine politische Partei gründen könnten. Der wahre Grund für die Ablehnung war jedoch die Vorbereitung auf die Kemalistische Republikanische Volkspartei (RPP), die damals gegründet wurde und das Land bis 1950 im Alleingang regierte.

Unentmutigt gründeten die Frauen am 7. Februar 1924 die Kadinlar Birliği (Frauenföderation) mit der gleichen Führung und den gleichen Zielen, aber einem weniger politischen Namen, der die Kemalisten nicht einschüchterte. Der Verband beabsichtigte, die Bedingungen für Frauen auf dem Land zu verbessern und vor allem das Frauenwahlrecht zu erreichen. Letzteres hing sehr stark von den Wünschen des kemalistischen Kaders ab und geschah erst am Vorabend des zwölften Kongresses der Internationalen Frauenunion, der 1935 in Istanbul stattfand. Zehn Tage nach dem Kongress löste sich der Verband unter dem starken Druck der RPP auf, seine Hauptaufgabe erfüllt zu haben.