Freie Offiziere, Ägypten

Geheime Militärorganisation, die den Putsch vom 23. Juli 1952 ausführte und durchführte, der ein neues Kapitel in der Geschichte des modernen Ägypten aufschlug.

Die Entstehung der Freien Offiziere ist unter Historikern und Fachleuten sehr umstritten. Einige argumentieren, dass die Gruppe 1942 nach dem britischen Ultimatum an König Farouk gegründet wurde. Andere nehmen den Arabisch-Israelischen Krieg (1948) als Ausgangspunkt. Ungeachtet dieser Unterschiede besteht allgemeine Übereinstimmung in vier Hauptpunkten. Erstens war Gamal Abdel Nasser von Anfang an der unbestrittene Anführer der Gruppe, und seine Position wurde nie in Frage gestellt. Diese Tatsache legte den Grundstein für seine Bekanntheit als starker Mann und Präsident Ägyptens bis zu seinem Tod im Jahr 1970. Zweitens verfügte die Gruppe weder über eine organisierte Akte noch über ein Register ihrer Mitglieder. Es war in Zellen und Abschnitte mit jeweils einer bestimmten Funktion unterteilt. Das Gesamtkommando und die Aufsicht wurden von einem revolutionären Komitee unter der Leitung von Nasser übernommen.

Die Organisation der Freien Offiziere spiegelte ein hohes Maß an Flexibilität wider, das sich in den häufigen Bewegungen von Einzelpersonen innerhalb und außerhalb der Gruppe zeigte. Tatsächlich war der erste Versuch, eine Form der Registrierung zu entwickeln, unter Präsident Anwar al-Sadat (1970–1981), als er beschloss, eine Sonderrente für die Freien Offiziere bereitzustellen. Drittens vertrat die Gruppe keine ideologisch homogene Gruppe. Unter seinen Mitgliedern befanden sich Offiziere mit islamistischen Neigungen wie Kamal al-Din Husayn und Abd al-Munʿim Amin; andere waren mehr oder weniger Linke wie Khalid Muhyi al-Din und Yusuf Sadiq. Ohne eine klare Ideologie hatte die Gruppe nur die "sechs Prinzipien", die ihre Leitlinien waren, nachdem sie die Macht übernommen hatten. Das Vorhandensein ideologischer Unterschiede innerhalb der Gruppe war einer der Faktoren, die den Machtkampf unter den Freien Offizieren nach 1952 erklären. Viertens war sich die Gruppe unter Nasser bewusst, dass sie ihre organisatorische Autonomie beibehielt und beschloss, sich nicht auf andere politische Themen einzulassen Bewegung.

Als Einzelpersonen hatten die Freien Offiziere Kontakte zur Partei Young Egypt, zur Muslimbruderschaft, zur Demokratischen Bewegung für nationale Befreiung und zu anderen kommunistischen Gruppen. während sie als Gruppe ein hohes Maß an Unabhängigkeit bewahrten. Nasser glaubte, dass sie nur erfolgreich sein könnten, wenn sie eine feste unabhängige Basis innerhalb der Armee errichteten. Eine der Besonderheiten der Freien Offiziere ist, dass sie rein militärisch waren; Die Gruppe hatte keine zivilen Mitglieder, und dies hat sich auf die Natur der politischen Elite nach 1952 ausgewirkt.

Mitte der 1940er Jahre war zum ersten Mal die Stimme der Freien Offiziere zu hören. Sie begannen, Flugblätter zu verteilen, das erste von ihnen trug 1945 den Titel "Die Armee gibt Warnung". Der erste offene Zusammenstoß mit dem König fand im Frühsommer 1952 statt, als der Offiziersclub in Kairo zum Präsidenten General Muhammad Naguib gewählt wurde, der der Kandidat der Freien Offiziere war und den eigenen Kandidaten des Königs ablehnte.

Zwischen 1949 und Juli 1952 arbeiteten die Freien Offiziere daran, andere sympathische Offiziere zu rekrutieren, und verstärkten ihre Beziehungen zu Zivilisten und Politikern, die gegen die Monarchie waren. Auch in dieser Zeit suchten sie, da die meisten von ihnen Anfang dreißig waren, einen leitenden Beamten, der der Öffentlichkeit als ihre Hauptfigur vorgestellt werden konnte. Schließlich wählten sie Naguib, einen bekannten Kommandeur der Infanteriedivision, der vor allem seit dem Arabisch-Israelischen Krieg bei den Truppen und jungen Offizieren beliebt war.

Die eigentliche Machtergreifung fand in den frühen Morgenstunden des 23. Juli 1952 statt, als Truppen, die von Freien Offizieren und ihren Anhängern kommandiert wurden, das Hauptquartier der Armee, Flughäfen, den Rundfunk, das Telekommunikationszentrum sowie wichtige Straßen und Brücken in Kairo besetzten und kontrollierten. Die Einzelheiten dessen, was an diesem Tag geschah, zeigen, dass der Plan zur Machtergreifung weder gut durchdacht war noch seine Teile eng miteinander verbunden waren. In der Tat machte eine Kombination aus Zufall und Glück die Operation erfolgreich. Innerhalb von drei Tagen dankte der König seinem kleinen Sohn den Thron ab und verließ das Land. Von da an wurden die Freien Offiziere die neuen Herrscher Ägyptens.