Freizeitfahrzeuge

Das Freizeitfahrzeug (RV) ist Reisenden auf Amerikas Autobahnen so vertraut, dass nur wenige Menschen auf sie achten. Aber sein für selbstverständlich gehaltener Staat maskiert faszinierende kulturelle Phänomene. Ein Wohnmobil auf der Straße kann eine Familie im Urlaub oder eine Familie mit Kindern enthalten, die ganztägig auf der Straße leben. Es könnte die einzige Residenz eines Ehepaares im Ruhestand sein, das seine Kinder besucht, oder ein Fahrzeug, das von europäischen Touristen gemietet wird, um Nordamerika zu "sehen". Es kann das Zuhause eines Wanderarbeiters sein, der auf eine Pipeline zusteuert, oder das vorübergehende "Haus" von Freiwilligen, die zu einem Arbeitsort von Habitat for Humanity geleitet werden.

Freizeitfahrzeuge: Was sie sind

Während Größen und Formen sehr unterschiedlich sind, können Freizeitfahrzeuge im Allgemeinen ohne spezielle Lizenz gezogen, gezogen oder gefahren werden. Darüber hinaus sind sie alle so konzipiert, dass sie unterwegs sind und keine spezielle Ausrüstung benötigen, um mobil zu sein. Die meisten Freizeitfahrzeuge sind "eigenständig", dh sie transportieren Wasser, haben Vorratsbehälter für Abwasser und Abwasser und verfügen über integrierte Systeme für Strom, Wärme, Kochen und sanitäre Einrichtungen. Diese Merkmale unterscheiden Wohnmobile von anderen Fahrzeugen und Strukturen wie "Mobilheimen" (früher "Hausanhänger" genannt, jetzt aber "Fertighäuser" genannt), die, außer im engsten Sinne, überhaupt keine "Anhänger" sind, und sind nicht "mobil", sobald sie geliefert werden. Der Punkt von Entspannend Fahrzeuge sind schließlich so, dass sie verwendet werden können, um ihre Insassen an Orte zu bringen, an denen sie sich erholen können. Die Orte, an denen dies geschieht, und die Art und Weise, wie Amerikaner ihre Wohnmobile benutzen, machen sie kommentarwürdig.

In Nordamerika gibt es mehr als 9 Millionen Wohnmobile. Sie sind unterwegs, in Einfahrten geparkt oder an Einrichtungen in Wohnmobilparks angeschlossen. Sie werden auch ohne Einrichtungen in der Wüste oder am Straßenrand geparkt gefunden - Wohnmobile nennen dies "Boondocking". Die Kategorie Wohnmobile umfasst Fahrzeuge verschiedener Formen und Größen: Wohnmobile, die auf die Betten von Pickups rutschen; Wohnmobile aller Größen; Anhänger aller Art, einschließlich Anhänger, Sattelkupplungen und Pop-up-Anhänger. Viele Wohnmobile sehen sich als Erben derer, die Nordamerika in Planwagen durchquerten. In der Tat wurde einer der ersten kommerziell gebauten Wohnwagen "Planwagen" genannt und sah ein bisschen aus wie ein kleiner Conestoga-Wagen auf Gummireifen. Ein zeitgenössischer Sattelanhänger trägt den Namen "Prairie Schooner".

Auch moderne Wohnmobile verstehen sich als Verkörperung von Freiheit und Unabhängigkeit, und viele spielen auf Reisen mit Pionierbildern. Wohnwagen von Wohnmobilen werden zum Beispiel oft von einem "Wagenmeister" geführt, und Leute bei Kundgebungen des Wally Byam Caravan Club (Airstream-Besitzer) können sich in historischen Kostümen kleiden und im Kreis parken - um die Wagen kreisen. Diese Praxis ermöglicht es ihnen, ihren sozialen Raum einzuschließen und eine temporäre Gemeinschaft zu bilden, die andere fernhält.

Jeder Erwachsene, der jemals eine lange Autofahrt mit kleinen Kindern unternommen hat, kann die Anziehungskraft eines Wohnmobils verstehen. Sie verfügen über bequeme Sitze, Tische, an denen Spiele gespielt werden können, Toiletten an Bord und Unterhaltungsmöglichkeiten, die einen Fernseher und einen Videorecorder umfassen können. Familien können nach Belieben von der Straße abfahren, um einen Snack zu sich zu nehmen, sich auszuruhen oder einfach nur einen interessanten Weg oder Pfad zu erkunden. All diese Faktoren tragen dazu bei, die Beliebtheit des Besitzes oder der Anmietung von Freizeitfahrzeugen für den Familienurlaub zu erklären. Diejenigen, die Wohnmobile auf diese Weise nutzen, argumentieren, dass das Fahrzeug das Reisen zu einem angenehmen Teil der Reise und zur Erholung an sich macht und dass die Kosten für den Kauf oder die Miete des Fahrzeugs und das Betanken durch die gesenkten Kosten für Unterkunft und Verpflegung ausgeglichen werden.

Ruhestand und Vollzeiterholung

In der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts entstand eine neue Gesellschaftsform - der Ruhestand - deren Möglichkeiten noch erforscht wurden. Immer mehr Menschen mit guter Gesundheit, einer gesunden Lebenserwartung von XNUMX oder mehr Jahren und angemessenen finanziellen Mitteln sind von der traditionellen bezahlten Beschäftigung ausgeschlossen. Nichts in der Geschichte hat die Menschen, die in den Ruhestand gehen, oder die Gesellschaft, in der sie leben, auf diese Entwicklung vorbereitet. Viele dieser Menschen müssen sich buchstäblich neu erschaffen. Einige erreichen dies durch freiwilliges Engagement in ihren Gemeinden, durch Weiterbildung oder durch bezahlte Teilzeitarbeit. Einige haben festgestellt, dass das Vollzeitleben auf der Straße in einem Freizeitfahrzeug ihnen eine zufriedenstellende Möglichkeit bietet, "in den Ruhestand zu gehen". Obwohl es keine genauen Zahlen gibt, gibt es Schätzungen, dass in Nordamerika bis zu XNUMX Millionen Menschen - die meisten von ihnen im Ruhestand - als "Vollzeitkräfte" leben. Das heißt, ihre Wohnmobile oder Anhänger sind ihre einzigen Häuser - viele bezeichnen ihre Wohnmobile als "mein Haus". Während sie möglicherweise eine "Heimatbasis" für die Postzustellung und den legalen Aufenthalt haben, sind diese Personen im Wesentlichen Nomaden, die sich länger als ein paar Monate nirgendwo aufhalten, bevor sie weiterziehen. Während diese Menschen, wie ihre sesshafteren Rentnerkollegen, ihrem Leben durch Freiwilligenarbeit oder Teilzeitarbeit zusätzlichen Sinn verleihen können, tun sie dies als Teil einer schwimmenden Gemeinschaft, die für die normale Mainstream-Gesellschaft weitgehend unsichtbar ist. Das Wohnmobil des Vollzeitbeschäftigten ist nicht nur sein Zuhause, es ist auch ein Reisepass für die Neuerstellung im weitesten Sinne.

Wenn es sich um ein Paar handelt, dessen Kinder und Enkelkinder von Küste zu Küste oder von Nord nach Süd verstreut sind, ist das Wohnmobil ihre vorübergehende Wohnung in der Kindergemeinschaft. Sie können einen Monat lang Nachbarn sein, mit den Enkelkindern angeln, campen oder in den Zoo gehen. Und sie werden keine Hausgäste sein. Sie werden jeden Morgen in ihren eigenen Betten aufwachen, ihren eigenen Morgenritualen folgen und sich nach Belieben ins Bett zurückziehen.

Wenn sie an Weiterbildung interessiert sind, gibt es Elderhostel-Programme, die den Teilnehmern Platz mit eigener Unterkunft auf Rädern bieten. Alternativ kann ihre Erholung im Ruhestand das Reisen beinhalten, um ihre Genealogie aufzuspüren, um herauszufinden, wo ihre Vorfahren begraben sind, oder um alle Staaten in den Vereinigten Staaten oder allen Provinzen Kanadas zu besuchen. Sie möchten vielleicht praktische Geschichte auf Schlachtfeldern des Unabhängigkeitskrieges oder des Bürgerkriegs oder in Nationalparks und Denkmälern erleben.

Sie können einen Winter mit anderen Wohnmobilen in einem geführten Wohnwagen nach Baja California verbringen, oder sie können sich einfach einer Gemeinschaft von Freunden anschließen, die sich auf der Straße getroffen haben und für den Winter in der Wüste von Arizona auf einem von den USA für diesen Zweck reservierten Land "boondock" sind Büro für Landmanagement. An solchen Orten werden sie mit ihren Nachbarn an Potluck-Abendessen teilnehmen, Kunsthandwerk lernen, Wanderungen unternehmen, Casinos besuchen, angeln gehen oder sogar Verkäufer auf Flohmärkten werden. Im Sommer können sie sich freiwillig als Gastgeber in einem National Forest oder auf einem Campingplatz in der Provinz melden und selbst reisen, wenn nicht so viele Touristen unterwegs sind.

Einige Vollzeit-Wohnmobile organisieren ihr Leben nach Lust und Laune und bewegen sich als ausgefallene Streiks von Ort zu Ort - Berge im Sommer, Wüste im Winter. Einige sind Freigeister, die keine Pläne machen, bis sie an einer Kreuzung ankommen, wo sie dann entscheiden, in welche Richtung sie als nächstes reisen. Andere treffen formellere Vorkehrungen und verbessern ihre Erholung durch Mitgliedschaften in Wohnmobilclubs, die strukturierte Kundgebungen und andere Dienste (wie Voicemail und Postweiterleitung) anbieten, oder sogar Parks, die ausschließlich für ihre Mitglieder bestimmt sind.

Unabhängig davon, ob sie sich selbst neu erschaffen oder nur an einem bestimmten Ort eine vorübergehende Erholung suchen, haben die Menschen, die Wohnmobile nutzen, eine neue kulturelle Form geschaffen, die Reisen, Erholung und Zuhause - wenn auch nur vorübergehend - kombiniert und für Nordamerika besonders geeignet ist weite Entfernungen und ein Inbegriff des XNUMX. Jahrhunderts.