Gaitán durán, jorge (1924-1962)

Jorge Gaitan Duran (b. 12 Februar 1924; d. 22. Juni 1962), kolumbianischer Dichter und Essayist. Trotz seines Todes in jungen Jahren übte Gaitán Durán einen bleibenden Einfluss auf kolumbianische Briefe aus. Der gebürtige Pamplona Kúcuta gilt vor allem als talentierter Dichter, der mehrere Bücher mit tiefgreifender metaphysischer Poesie veröffentlichte. Sie beinhalten Beharren auf Traurigkeit (1946) Gegenwart des Menschen (1947) und Wenn ich morgen aufwache (1961). Ein Großteil dieser Poesie handelt von Liebe und Tod in einer existenziellen Leere. Liebe taucht in vielen Gedichten als Versuch auf, den Fluss der Zeit zu vergessen. Dichter und Kritiker in Kolumbien betrachteten ihn als außerordentlich talentiert und als reifen Schriftsteller für sein Alter. Sein erfolgreichstes Buch war Wenn ich morgen aufwache.

Gaitán Durán ist auch als Gründungsdirektor der renommierten Zeitschrift bekannt Mythos, das von 1955 bis zu seinem Tod bei einem Autounfall in Pointe-a-Pitre, Guadeloupe, im Jahr 1962 veröffentlicht wurde. Mythos war eine kosmopolitische Zeitschrift, die das Beste der europäischen, lateinamerikanischen und kolumbianischen Schrift veröffentlichte und somit als Stimme einer Generation von Intellektuellen in Kolumbien diente. Lateinamerikanische Schriftsteller wie Octavio Paz, Julio Cortázar und Carlos Fuentes, die später international anerkannt wurden, traten alle in auf Mythosebenso wie der kolumbianische Nobelpreisträger Gabriel García Márquez. MythosDie wichtigste Auswirkung war die Modernisierung einer Provinzliteraturszene in Kolumbien.