Galeana, Hermenegildo (1762–1814)

Hermenegildo Galeana (b. 13 April 1762; d. 27. Juni 1814), mexikanischer Aufständischerführer. Wie andere Mitglieder seiner Familie schloss sich der in Tecpan geborene Galeana im Januar 1811 José María Morelos in La Sabana an. Er erwies sich von Anfang an als tapfer und fähig, und Morelos ernannte ihn im Mai 1811 zu seinem Leutnant. Galeana gewann Siege in zahlreichen wichtigen Schlachten . Er nahm Taxco im Dezember 1811 und besetzte Tenancingo im folgenden Januar. Von Februar bis Mai 1812 beteiligte er sich an der Verteidigung von Cuautla, wo sich seine Hilfe als von großer Bedeutung erwies. Morelos nannte ihn im September 1812 Feldmarschall in Tehuacán. Galeana war an der Eroberung von Orizaba im Oktober 1812 und an der Einnahme von Oaxaca im November beteiligt. Er spielte eine entscheidende Rolle bei der Einnahme von Acapulco im April 1813 und bei der Eroberung der Festung von San Diego vier Monate später, als er ihren Kommandanten zur Kapitulation überredete. Im Dezember 1813 nahm Galeana an dem Angriff gegen Valladolid teil, bei dem die Aufständischen besiegt wurden. Im Januar 1814, nach der Niederlage in Puruarán, ging Galeana nach Süden, verfolgt von den Royalisten. Nach seinem Tod im Kampf in El Salitral wurde Galeanas Kopf auf dem Platz von Coyuca ausgestellt.