Galeones

Galeones, eine von zwei Flotten, die zu Konvoi-Handelsschiffen in die Neue Welt geschickt wurden. Das Flottensystem wurde 1564 eingerichtet. Eine Flotte, bekannt als die Flotteging nach Neuspanien; der andere, der Galeonenging auf das südamerikanische Festland oder Tierra Firme. Letzterer, der von der mit peruanischem Silber beladenen Messe in Portobelo zurückkehrte, wurde üblicherweise von sechs oder acht Kriegsmännern befördert (Galeonen auf Spanisch) und kam daher mit seinem Namen. Nachdem der Handel beendet war, versammelten sich die beiden Flotten normalerweise in Havanna für die Rückreise nach Sevilla. Die Krone übernahm die Kosten für die Unterstützung der Konvois durch die Erhebung einer Ad-Valorem-Steuer, bekannt als Avería, in Sevilla und Indien.

Bis zum 1600. Jahrhundert hatten ausländische Piraten, Schiffswracks, der Schmuggelhandel, die Diversifizierung der Kolonialwirtschaft und der wirtschaftliche Niedergang Spaniens zum Verfall dieses atlantischen Handels beigetragen. Obwohl Beamte in Spanien jährliche Flottenfahrten bevorzugten, fanden zwischen 1650 und 1700 nur 1716 Fahrten nach Tierra Firme statt. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts ging diese Zahl auf neunzehn zurück. Der Spanische Erbfolgekrieg (XNUMX–XNUMX) störte das System weiter, als französische Händler in den Pazifik einmarschierten und die Kolonialmärkte mit europäischen Waren überfluteten.

Die Krone versuchte das System von zu revitalisieren Flotten und Galeonen im achtzehnten Jahrhundert hatte aber nur begrenzten Erfolg. Nachfolgende Messen erwiesen sich für die Teilnehmer als enttäuschend, bis die Krone 1740 widerstrebend das Konvoisystem aufgab und einzelne Fahrten durch lizenzierte Handelsschiffe ersetzte, die um Kap Hoorn kamen.