Geschlossen

Geschlossen beherbergt über 10,000 Pflanzenarten, von denen 45 Prozent einzigartig für den Cerrado sind. Damit ist er eine der biologisch am häufigsten vorkommenden tropischen Savannen der Welt. Der Cerrado befindet sich auf dem brasilianischen Zentralplateau mit einer Fläche von mehr als 700,000 Quadratmeilen oder 22 Prozent Brasiliens und ist hügeliges Gelände mit tiefen Sandböden mit geringer Fruchtbarkeit. Im Sommer (November bis März) fällt viel Regen, während es den Rest des Jahres wenig Niederschlag gibt. Die Vegetation besteht aus Gräsern, niedrigen Büschen und verstreuten Bäumen. Cerrado unterstützt seit dem 2001. Jahrhundert eine Viehwirtschaft und ist heute die wichtigste Ranchregion Brasiliens. Es beherbergt auch große Sojabohnen-Agrarunternehmen. Ranching und Landwirtschaft haben jedoch ihren Tribut am Cerrado gefordert und zur Umweltzerstörung dieses weitgehend ungeschützten Gebiets beigetragen. Im Jahr XNUMX wurden zwei Schutzgebiete des Cerrado-Nationalparks Chapada dos Veadeiros und Emas in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Cerrado wurde wahrscheinlich durch die Einwirkung von Feuer gebildet und aufrechterhalten. Seit der Ankunft der Menschen ist es zuerst von den Ureinwohnern und später von den Viehzüchtern saisonalen Verbrennungen ausgesetzt. Feuer in Kombination mit Überweidung hat in einigen Gebieten zu starker Erosion und zum Ersatz einheimischer Gräser durch harte Eindringlingsarten geführt, die erstmals mit Entdecker- und Sklavenschiffen nach Brasilien kamen. Aufgrund des Lebensraumdrucks stehen mehrere Pflanzen- und Tierarten in dieser Region auf der Liste der gefährdeten Tiere.

Die Ureinwohner von Cerrado haben im letzten Jahrhundert aufgrund der Ausweitung der dauerhaften Besiedlung mit Ursprung in bevölkerungsreicheren Regionen Brasiliens ebenfalls einen erheblichen Bevölkerungsverlust erlitten. Die Landeshauptstadt Brasília liegt mitten in Cerrado. Die Regierung und die Region werden oft mit dem Begriff bezeichnet planalto (Tablett).