Gonzaga, Haus von

Die Familie Gonzaga regierte während der gesamten Renaissance den italienischen Stadtstaat Mantua. Sein erster Führer, Luigi I., übernahm 1328 die Macht in der Stadt. Die Gonzaga waren signori (Herren) von Mantua bis 1433, als der Heilige Römische Kaiser * ihnen den Titel eines Marquis verlieh. In den 1470er Jahren waren die Herrscher von Gonzaga mächtige Fürsten * geworden, die ihren Staat vor größeren Nachbarn wie Venedig und Mailand verteidigten. Die Familie vermied mögliche Konflikte, indem sie ihr Land auf zahlreiche Erben aufteilte. Diese Praxis trug zur Wahrung des Friedens bei und führte zu vielen kleinen Gonzaga-Lordschaften.

Die Gonzaga erzielten ihren größten Erfolg in den späten 1400er und frühen 1500er Jahren unter Francesco II. Und seiner Frau Isabella d'Este. Francesco regierte nicht nur Mantua, sondern wurde auch als Militärkommandeur nach Venedig und in die Kirchenstaaten * versetzt. In den 1500er Jahren, als die Habsburger und Frankreich um die Kontrolle über Italien kämpften, stellten sich die Gonzaga auf die Seite der Habsburger. Im Gegenzug verlieh der habsburgische Kaiser Karl V. dem Familienoberhaupt den Titel eines Herzogs von Mantua.

Das letzte Mitglied der ursprünglichen Gonzaga-Linie starb 1627, und es brach ein Krieg um die Kontrolle über Mantua aus. Der habsburgische Kaiser unterstützte einen Erben, während die französische Bourbon-Familie einen anderen unterstützte. Die Bourbonen gewannen den Wettbewerb 1631 und stellten einen französischen Verwandten der Gonzaga in den Herzogspalast in Mantua. Die Herrschaft von Gonzaga endete 1707 mit dem Exil des letzten Herzogs von Gonzaga. Mantua fiel dann unter die Kontrolle der Habsburger.

Die Gonzaga leisteten große Beiträge zur Kultur der Renaissance. Unter ihrer Herrschaft wurde Mantua ein Zentrum des Humanismus * und der Kunst. Die Familie unterstützte viele berühmte Künstler, darunter Andrea Mantegna, Leon Battista Alberti und Peter Paul Rubens. Die Gonzaga spielten auch eine herausragende Rolle in der römisch-katholischen Kirche. Viele Familienmitglieder hatten hohe kirchliche Ämter inne, und mindestens einer war ein bekannter Reformer innerhalb der Kirche. Zur Familie Gonzaga gehörten mehrere bemerkenswerte Frauen, darunter Isabella d'Este, eine große Unterstützerin der Künste, und Cecilia Gonzaga, eine Humanistin.

([VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.]Katholische Reformation und Gegenreformation; Stadtstaaten; Italien; Fürsten und Fürstentümer; Dreißigjähriger Krieg; Kriege von Italien; Frauen. )

* Römisch-deutscher Kaiser

Herrscher des Heiligen Römischen Reiches, einer politischen Körperschaft in Mitteleuropa, die aus mehreren Staaten bestand, die bis 1806 existierten

* Prinz

Renaissancebegriff für den Herrscher eines unabhängigen Staates

* Kirchenstaaten

landet in Mittelitalien unter der Autorität des Papstes

* Humanismus

Kulturbewegung der Renaissance, die das Studium der Geisteswissenschaften (Sprachen, Literatur und Geschichte des antiken Griechenlands und Roms) als Leitfaden für das Leben fördert