Güegüence

Güegüence, zentrale Figur in einem berühmten nicaraguanischen Volkstanz. Obwohl es bis weit ins XNUMX. Jahrhundert hinein aufgeführt wurde, wurde das Güegüence Tanz (Güegüence's Dance) stammt aus dem XNUMX. Jahrhundert. Durch ihre Leistung zeigen die Tänzer den Zusammenprall zweier Völker und die Fähigkeit indigener Kulturen, solche Angriffe durch passiven Widerstand und Synkretismus zu überleben. Die Besetzung besteht aus spanischen und kreolischen Beamten, die Forderungen an Güegüence stellen und die Indianer und Ladinos vertreten. Obwohl der Tanz selbst sehr komisch und unterhaltsam ist, enthält er eine klare Botschaft, da Güegüence den Anweisungen der Behörden ausweicht, indem er Taubheit und Unwissenheit vortäuscht. Obwohl Güegüence als der klügere und belastbarere der Kämpfer dargestellt wird, endet der Tanz in einer Unterkunft, wenn der Sohn von Güegüence die Tochter des Gouverneurs heiratet. Symbolisch impliziert eine solche Vereinigung die Verschmelzung der beiden, um ein neues Volk zu schaffen, aber Güegüence beklagt weiterhin die neuen Bedingungen. Die Beharrlichkeit und anhaltende Beliebtheit der Güegüence Tanz weist auf seine Relevanz für die indigenen Elemente der nicaraguanischen und zentralamerikanischen Gesellschaft hin, die weiterhin mit Autorität und einer fremden Kultur zu kämpfen haben.