Gutiérrez nájera, manuel (1859–1895)

Manuel Gutiérrez Nájera (b. 22 Dezember 1859; d. 3. Februar 1895), mexikanischer Schriftsteller. Gutiérrez Nájera wurde in Mexiko-Stadt geboren. Sein Vater war Journalist und Schriftsteller und seine Mutter eine fromme Katholikin. Die bürgerliche Familie bildete ihn privat aus und er entwickelte ein starkes Interesse daran, klassische Literatur und zeitgenössische französische Werke zu lesen. Er arbeitete als Journalist und wurde 1888 in ein politisches Amt berufen. Gutiérrez Nájera war einer der Vorfahren des spanischen Amerikaners Modernist Schreiben in Mexiko. Durch seine Gedichte, Essays, Kurzgeschichten und journalistischen Chroniken erkundete er auf Spanisch die stilistischen und sprachlichen Potenziale, die mit den französischen parnassianischen und symbolistischen Bewegungen verbunden sind. Er schrieb unter Pseudonymen wie Mr. Can-Can, El Duque Job, Puck und vielen anderen. Zusammen mit Carlos Díaz Dufoo gründete er Blaues Magazin (1894–1896; Blue Review), einer der Auftraggeber Modernisteine Veröffentlichung in Spanisch Amerika. Er ist häufig nur als Dichter bekannt, aber sein Prosaschreiben sowohl in der Kurzgeschichte als auch in der Chronik ist gleichermaßen innovativ und repräsentiert seine ästhetischen Anliegen und französischen kulturellen Einflüsse. Zu seinen Kurzgeschichten gehören die Sammlungen Zerbrechliche Geschichten (1883; Fragile Stories) und Geschichten Farbe des Rauches (1898; Rauchfarbene Geschichten). Seine Chroniken erscheinen in Serien wie Rosa Chroniken (Rosenfarbene Chroniken), Regenfarben-Chroniken (Regenfarbene Chroniken), Chroniken die Farbe von Gold (Goldfarbene Chroniken) und Chroniken von tausend Farben (Unzählige farbige Chroniken). Gutiérrez Nájera starb auf dem Höhepunkt seiner Karriere in Mexiko-Stadt.