Harris, Frank

(b. 7. März 1950 in Fort Dix, New Jersey), Premiere für die Pittsburgh Steelers durch vier Super Bowl-Siege; Er wurde 1990 in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen.

Der Sohn von Chad Harris, einem Karriereoffizier der Armee, und Gina Parenti Harris, seiner in Italien geborenen Frau Harris, absolvierte 1968 die Rancocas Valley Regional High School in Mount Holly, New Jersey, und besuchte anschließend die Pennsylvania State University. Er schloss sein Studium 1972 mit einem Abschluss in Hotel- und Restaurantmanagement ab. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich bereits als guter Rücklauf etabliert. Obwohl Harris als Ersatz für Lydell Mitchell angesehen wurde, trug er den Ball in drei Jahren 380 Mal für 2,002 Yards.

Harris wurde in der ersten Runde des Entwurfs von 1972 von einem Team aus mehrjährigen Verlierern, den Pittsburgh Steelers, eingezogen und begann seine lange Karriere unter dem legendären Trainer Chuck Noll. In seiner Debütsaison startete Harris jedoch nur zwei seiner ersten sieben Spiele. Trotzdem war seine Leistung gut genug, um ihn zum fünften Rookie in der Geschichte der National Football League (NFL) zu machen, der über 1,000 Yards gewann. Sein längster Lauf von Scrimmage war fünfundsiebzig Meter.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte schafften es die Steelers 1972 in die Playoffs, in denen sie mit den Oakland Raiders einen titanischen Verteidigungskampf führten. Roy Gerela führte mit 6: 0 bei zwei Feldtoren von Roy Gerela. Ein Touchdown von Ken Stabler in Oakland brachte die Steelers plötzlich mit nur noch 1:13 im Spiel zurück. Im Laufe der Zeit standen die Steelers einem vierten und einem zehnten von ihrer eigenen Vierzig-Yard-Linie gegenüber. Quarterback Terry Bradshaws Pass zu "Frenchy" Fuqua prallte von Verteidiger Jack Tatum ab. Harris erwischte den Abpraller von seinen Schuhoberteilen an der Zweiundvierzig-Yard-Linie von Oakland und trug ihn nach Ablauf der Zeit für die Siegerwertung ein, ein Fang, der als "makelloser Empfang" verewigt wurde. Die Steelers stiegen in das Meisterschaftsspiel der American Football Conference (AFC) ein, um von den Miami Dolphins auf dem Weg zu einer perfekten Saison zwischen 21 und 17 geschlagen zu werden.

Die Saison 1974 war ein ruhmreiches Jahr für die Steelers. In der ersten Runde der Playoffs gegen Buffalo brach Harris das Spiel im zweiten Quartal auf und konnte eine Fahrt von sechsundsechzig Metern abschließen, indem er von der Ein-Yard-Linie aus eintauchte. Nachdem Linebacker Jack Ham beim ersten Spiel ein Buffalo-Fummel wiedergefunden hatte, beendete Harris eine weitere Fahrt mit einem Vier-Yard-Ausbruch. Buffalo erholte sich nie und die Steelers gingen mit 32-14 als Sieger hervor. Nach Oakland in der AFC-Meisterschaft erzielte Harris im vierten Quartal zwei Tore und verband das Spiel mit einem Lauf von acht Metern. Nach einem Touchdown von Lynn Swann und einem Field Goal von Oakland sicherte sich Harris den 24: 13-Sieg für die Steelers mit einem 16-Yard-Lauf gegen Ende des Spiels. Dies gab den Steelers ihren ersten Super Bowl-Auftritt gegen die Minnesota Vikings. Das einzige Ergebnis in der ersten Halbzeit in diesem Spiel war eine Sicherheit für die Steelers, aber Harris gab ihnen ihre Gewinnspanne mit einem Neun-Yard-Lauf im dritten Quartal, als Pittsburgh zu einem 6-158-Sieg fuhr. Mit vierunddreißig Übertragungen gewann Harris XNUMX Yards; Beide waren Höhen für einen Super Bowl. Er wurde zum wertvollsten Spieler des Super Bowl IX ernannt.

Im folgenden Jahr traf Pittsburgh in den Playoffs erneut auf Oakland. Auf einem eisigen Feld, mit dem Ergebnis 3-0 in das vierte Quartal gehen, erzielte Harris den ersten Touchdown der Steelers in ihrem 16-10 Sieg. Gegen Baltimore im Konferenz-Meisterschaftsspiel startete Harris die Steeler-Wertung mit einem Drei-Yard-Lauf im Eröffnungsquartal, als Pittsburgh 28-10 siegte. Die Steelers folgten Dallas im Super Bowl X, kamen aber zurück und gewannen 21-17 mit zwei Touchdowns im vierten Quartal. Harris trug den Ball siebenundzwanzig Mal für zweiundachtzig Meter im Spiel.

1976 stellten die Steelers einen Playoff-Rekord mit insgesamt 526 Offensiv-Yards gegen Baltimore bei einem 40-14-Sieg auf. Mit Blick auf Oakland, mit Harris aus der Aufstellung im Konferenz-Meisterschaftsspiel, verlor Pittsburgh 24-7. Im folgenden Jahr ließen die Steelers den Playoff-Auftakt 34-21 auf die Denver Broncos fallen, obwohl Harris bei einem Ein-Yard-Tauchgang traf.

Die Steelers rächten sich in der Eröffnungsrunde der Playoffs 1978 an Denver, als Harris die ersten beiden Touchdowns des Spiels bei einem Ein-Yard-Tauchgang und einem Achtzehn-Yard-Lauf erzielte, was zu einem Endergebnis von 33 bis 10 führte. Die berühmte "Steel Curtain" -Verteidigung zeigte im AFC-Meisterschaftsspiel ihr Können und erlaubte Houston nur ein Feldtor und eine Sicherheit. Harris startete die Offensive mit einem Lauf von sieben Metern; Die Steelers gewannen mit 34: 5. Super Bowl XIII traf erneut in Pittsburgh auf Dallas. Harris, der zwanzig Mal für achtundsechzig Yards trug, erzielte einen Touchdown im vierten Quartal, um den Steelers einen knappen 35-31-Sieg zu bescheren. Mit diesem Sieg gewannen die Steelers als erstes Team drei Super Bowls.

In den Playoffs von 1979 erzielte Harris den letzten Touchdown in Pittsburgh bei ihrem Eröffnungssieg gegen Miami, 34-14. Sie setzten ihre defensive Meisterschaft in der Konferenzmeisterschaft mit einem 27-13 Schlag gegen Houston fort. Super Bowl XIV war jedoch ein Kampf. Harris erzielte Pittsburghs ersten Touchdown im zweiten Quartal, aber die Los Angeles Rams führten 19-17 am Ende des dritten Quartals. In der letzten Phase übernahmen die Steelers die Führung, 24-19, aber eine Rams-Fahrt drohte, den Steeler-Lauf zu beenden. Nachdem Linebacker Jack Lambert einen Pass an der Vierzehn-Yard-Linie von Pittsburgh abgefangen hatte, konnte Harris die lange Fahrt abschließen, indem er von der einen eintauchte. Pittsburgh wiederholte sich als Super Bowl-Meister und holte sich den vierten Titel des Jahrzehnts, dann einen NFL-Rekord.

Harris spielte dreizehn Spielzeiten in der NFL: zwölf mit den Steelers und eine, seine letzte, mit Seattle. In 173 Spielen trug er den Ball 2,949 Mal und gewann 12,120 Yards. Er eilte acht Mal über 1,000 Yards und gewann in der Saison 1,246 1975 Yards. Er war durchschnittlich 4.1 Yards pro Carry und erzielte einundneunzig Touchdowns. Als Empfänger erwischte er 307 Pässe für 2,287 zusätzliche Yards und neun weitere Touchdowns. Er verdiente vier Super Bowl Ringe.

Nach seiner Pensionierung lebte Harris mit seiner Frau Dana Dokmanovich Harris und seinem Sohn Franco Dokmanovich "Dok" Harris auf der Nordseite von Pittsburgh. Er engagierte sich für gemeinnützige Arbeit und arbeitete für das Kinderkrankenhaus und eine Reihe anderer Wohltätigkeitsorganisationen. 1982 wurde er mit dem Whizzer White Humanitarian Award ausgezeichnet.

Mit sechs Fuß, zwei Zoll groß und 230 Pfund, verdiente sich Harris seinen Ruf als dauerhafte Kraft zurück. Er spielte jedoch intelligent und vermied unnötige Bestrafung, indem er aus den Grenzen rutschte, wenn er das Gefühl hatte, so viel Meter wie möglich gewonnen zu haben. Infolgedessen verpasste er in dreizehn Jahren nur neun Spiele. Er war der führende Spieler in dreizehn der neunzehn Nachsaison-Spiele, in denen er spielte, und wurde neun Mal für den Pro Bowl ausgewählt. Zum Zeitpunkt seiner Pensionierung hatten nur Walter Payton und Jimmy Brown mehr Laufleistung am Boden gewonnen. College und Pro Football Newsweekly nannte ihn ihren Spieler des Jahrzehnts der 1970er Jahre. Trotz seiner vielen Erfolge ist Harris am besten für ein Spiel in seiner Rookie-Saison in Erinnerung geblieben, den "makellosen Empfang", der den Steelers ihren ersten Playoff-Sieg bescherte.

Artikel über Franco Harris finden sich in David L. Porter, Hrsg., Biographisches Wörterbuch des amerikanischen Sports: Fußball (1987) und Bob Carroll et al., Total Football: Die offizielle Enzyklopädie der National Football League (1997). Zu den Magazinen gehört Rich Emert, "Das Spiel eines Lebens". Tribune-Review (21. Dezember 1997). Weitere Informationen finden Sie im Archiv der National Pro Football Hall of Fame in Canton, Ohio.

Barbeau Art