Haycraft-Kommission (1921)

Eine britische Kommission, die im Mai 1921 palästinensische antizionistische Gewalt untersuchte.

Palästinenser griffen am 1. Mai 1921 die jüdischen Einwohner von Jaffa und fünf jüdische Kolonien an, was 47 jüdische Todesfälle und 146 Verletzte, hauptsächlich von Palästinensern, sowie 48 palästinensische Todesfälle und 73 Verwundete, hauptsächlich von Militär und Polizei, zur Folge hatte. Der britische Hochkommissar für Palästina, Sir Herbert Samuel, ernannte eine Kommission unter der Leitung des Obersten Richters Palästinas, Sir Thomas Haycraft, um die Ursachen der arabischen Gewalt zu ermitteln. Die Kommission berichtete im Oktober 1921, dass die Gewalt am XNUMX. Mai zwischen rivalisierenden jüdischen Kommunisten und jüdischen Sozialisten im nahe gelegenen Tel Aviv die Gewalt auslöste. Die Hauptursache war jedoch die "Unzufriedenheit und Feindseligkeit der Palästinenser gegenüber den Juden aufgrund politischer und wirtschaftlicher Gründe, die mit der jüdischen Einwanderung verbunden war, und ihre Auffassung von zionistischer Politik, wie sie von jüdischen Exponenten abgeleitet wurde". Dem Bericht zufolge befürchteten die Palästinenser, dass die jüdische Einwanderung kurzfristig zu Arbeitslosigkeit und langfristig zu politischer und wirtschaftlicher Unterwerfung führen würde.

Nachdem der Bericht veröffentlicht worden war, unternahmen die Briten einige Schritte, um den palästinensischen Forderungen nachzukommen. Im Dezember gründete Samuel den Obersten Muslimischen Rat, um die awqaf (religiöse Stiftungen) und Ernennung und Entlassung von Beamten und Richtern der Scharia Gerichte. Im Januar 1922 erlaubte er die Wahl von Muhammad Amin alHusayni, einem populären palästinensischen Nationalisten, zum Präsidenten des Rates. Im Juni 1922 gab Sir Winston Churchill, Staatssekretär für die Kolonien, ein Weißbuch heraus, das die Palästinenser versicherte, dass sie die "Auferlegung der jüdischen Staatsangehörigkeit" nicht fürchten müssen, und gleichzeitig die britische Unterstützung für die Zionisten bekräftigte Die Idee, dass Palästina "so jüdisch wie England englisch" werden würde, beschränkte die jüdische Einwanderung auf die "wirtschaftliche Kapazität des Landes" und schlug einen Legislativrat mit begrenzten Befugnissen vor. Die Palästinenser lehnten die neue Politik ab, weil sie auf der Balfour-Erklärung beruhte. Die Zionisten akzeptierten es, kritisierten aber die Briten dafür, dass sie sich von der Balfour-Erklärung zurückgezogen hatten.