Henry vii 1457-1509 König von England

Henry VII., Der Gründer der englischen Tudor-Dynastie, stärkte die englische Monarchie und brachte Frieden und Stabilität in sein Land. Er half dabei, Renaissance-Ideen aus Italien und Burgund nach England zu bringen, und diente als Patron * der Dichter und Humanisten *. Sein größtes architektonisches Denkmal ist seine Kapelle in der Westminster Abbey.

Henrys Anspruch auf den Thron von England kam von seiner Mutter, die eine Urenkelin von John of Gaunt, dem Herzog von Lancaster und vierten Sohn von König Edward III. War. In den Rosenkriegen, einem ausgedehnten Kampf zwischen den Häusern von York und Lancaster um die Kontrolle über die englische Krone, unterstützten die Lancaster Henrys Anspruch auf den Thron. Henry wurde 1471 gezwungen, in die Bretagne und nach Frankreich ins Exil zu gehen, und wurde nach dem Tod von Edward IV. Im Jahr 1483 zu einer ernsthaften Bedrohung für die Yorkisten. Zwei Jahre später bestieg er den Thron, indem er Edwards Bruder Richard III. In der Schlacht von Bosworth besiegte.

König Heinrich nutzte die Ehe als Instrument, um seinen Einfluss auf den englischen Thron zu stärken. 1486 heiratete er Elizabeth von York, die Tochter von Edward IV. Er sah sich jedoch immer noch dem Widerstand der Yorker Familie gegenüber und musste in den 1480er Jahren zwei von Yorkisten angeführte Aufstände niederschlagen. 1502 verhinderte er die Gefahr eines Krieges mit Schottland, indem er seine Tochter Margaret mit dem schottischen König James IV heiratete. Er knüpfte Verbindungen zu Spanien, indem er seinen Sohn Arthur mit der spanischen Prinzessin Katharina von Aragon heiratete. Henry versuchte auch, seine Verbindungen zur Habsburger-Dynastie durch Ehe zu stärken. Er bot an, Margarete von Savoyen, die Tochter des Heiligen Römischen Kaisers * Maximilian I., als seine zweite Frau zu nehmen, und arrangierte die Hochzeit seiner Tochter Maria mit Maximilians Enkel, dem zukünftigen Kaiser Karl V.

Henry zeigte großes Talent für Regierungsverwaltung und Finanzen. Er regierte durch Ausschüsse seines Regierungsrates, die es ihm ermöglichten, Gerichte und Verfahren des Common Law zu umgehen. Er erhöhte auch die königlichen Einnahmen, indem er das Parlament davon überzeugte, Steuern auf verschiedene Importe und Exporte zu erheben. Diese Einnahmequelle wuchs während seiner Regierungszeit stetig. 1487 verschärfte Henry auch die Kontrolle über die Erhebung und Verteilung von Steuern. Die hohen Steuern zur Finanzierung eines Krieges in Schottland führten jedoch 1497 zu einem Aufstand.

Heinrich VII. Betrachtete den größten Teil des englischen Adels und Adels * mit Argwohn. Er unternahm Schritte, um ihre Macht innerhalb des Justizsystems zu verringern, indem er die Macht der Friedensrichter ausbaute. Er verschärfte auch die Gesetze, die die Beziehungen zwischen Lords und Bürgern regelten. Solche Aktionen verärgerten viele Mitglieder der Oberschicht. Aus Angst vor Verschwörungen gegen ihn setzte Henry auch ein Netzwerk von Spionen ein, um seine Untertanen im Auge zu behalten. Als er älter wurde, wurde Henrys Herrschaft härter. Trotz seiner wachsenden Unbeliebtheit überlebte Henry politisch und brachte einen Erben hervor, den zukünftigen Heinrich VIII., Der die Tudor-Dynastie in große Höhen führte.

([VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.]Dynastische Rivalität; England; Heiliges Römisches Reich; Schottland. )

* Boss

Unterstützer oder finanzieller Sponsor eines Künstlers oder Schriftstellers

* Humanist

Renaissance-Experte für Geisteswissenschaften (Sprachen, Literatur, Geschichte sowie Sprach- und Schreibtechniken des antiken Griechenlands und Roms)

* Römisch-deutscher Kaiser

Herrscher des Heiligen Römischen Reiches, einer politischen Körperschaft in Mitteleuropa, die aus mehreren Staaten bestand, die bis 1806 existierten

* Adel

Menschen mit hoher Geburt oder sozialem Status