Hidalgo y Rib, Miguel (1753–1811)

Miguel Hidalgo und Costilla (b. 8 Mai 1753; d. 30. Juli 1811), Führer der mexikanischen Unabhängigkeitsbewegung (1810–1811). Hidalgo wurde in der Nähe von Pénjamo, Guanajuato, als Sohn eines Hacienda-Administrators geboren und zeichnete sich als Philosophiestudent und Theologiestudent am Colegio de San Nicolás Obispo in Valladolid, Morelia, sowie an der Royal and Pontifical University in Mexiko-Stadt aus. 1778 wurde er zum Priester geweiht. Er erlangte Anerkennung für sein innovatives Denken und wurde 1791 Rektor des Colegio de San Nicolás. 1792 änderte sich jedoch sein Vermögen und er wurde zum Pfarrer der fernen Provinzstadt Colima ernannt. Obwohl die Ursachen für die Entfernung von Hidalgo nicht bekannt sind, spekulieren Historiker, dass finanzielles Missmanagement, Glücksspiel, heterodoxes Denken oder seine bekannten Beziehungen zu Frauen dafür verantwortlich waren. Es ist bekannt, dass er mehrere Kinder gezeugt hat.

Hidalgo wurde nach San Felipe in der Nähe von Guanajuato und 1803 in die wohlhabende Stadt Dolores verlegt. Als Landbesitzer, Pädagoge und unruhiger Reformer widmete Hidalgo einen Großteil seiner Zeit der Förderung der industriellen Entwicklung in Dolores und führte eine Töpferei, eine Ziegelfabrik, Maulbeerbäume für Seidenraupen, eine Gerberei, einen Olivenhain, Bienenhäuser und Weinberge ein. Er kannte die französische Sprache, die für einen mexikanischen Geistlichen ungewöhnlich war, las moderne Philosophie, lernte indische Sprachen und liebte Musik. Er verbrachte einen Großteil seiner Zeit in der nahe gelegenen Stadt Guanajuato, wo er in intellektuellen Kreisen hoch angesehen war. Einige von Hidalgos Aktivitäten brachten ihn in Konflikt mit Kolonialverwaltern, und er wurde mehrfach von der Inquisition untersucht.

Obwohl nicht genau bekannt ist, wo Hidalgo begann, die Idee der Unabhängigkeit zu unterstützen, kannte er Ignacio Allende vor 1810, hatte viele Kontakte zu den Verschwörern von Valladolid von 1809 und nahm wahrscheinlich an geheimen Treffen verärgerter Kreolen in Guanajuato und Querétaro teil. Viele Kreolen in der Region Bajío würden den Spaniern den Sturz des Vizekönigs José de Iturrigaray im Jahr 1808 nicht verzeihen. Wie bei der Verschwörung von 1809 in Valladolid und anderen Anschlägen planten die kreolischen Führer, ihre Ziele durch die Mobilisierung der indischen und der Mestizenbevölkerung zu erreichen. Die Denunziation der Querétaro-Verschwörung durch einige ihrer Teilnehmer überraschte Hidalgo, Allende und die anderen Führer. Obwohl Hidalgo in Dolores einige Lanzen hergestellt und Verbindungen zu Mitgliedern der örtlichen Milizeinheiten aufgebaut hatte, zwang ihn die Aufdeckung der Verschwörung, den Aufstand vorzeitig einzuleiten.

Der Aufstand begann am 16. September 1810, als Hidalgo seinen Bruder Mariano, Ignacio Allende, Juan Aldama und einige andere dazu führte, im örtlichen Gefängnis inhaftierte Gefangene freizulassen und das Bezirksdelegierte und siebzehn spanische Einwohner zu verhaften. Nachdem Hidalgo einige Milizsoldaten und andere, die Waffen besaßen, versammelt hatte, marschierte er auf San Miguel el Grande und Celaya zu, verhaftete europäische Spanier und drohte, sie bei bewaffnetem Widerstand hinzurichten. Unter dem Banner der Jungfrau von Guadalupe rekrutierte der Aufstand eine große Anzahl von Dorfbewohnern aus Indien und Mestizen sowie Bewohner von Haciendas, die mit Lanzen, Macheten, Schlingen, Bögen, landwirtschaftlichen Geräten, Stöcken oder Steinen bewaffnet waren. Sie schlossen sich einem triumphalen, wenn auch anarchischen Fortschritt von Stadt zu Stadt an.

Hidalgos revolutionäres Programm blieb unklar, aber er sanktionierte die Beschlagnahme des spanischen Reichtums, während er behauptete, König Ferdinand VII. Zu unterstützen. Das Rathaus von Celaya und den Rebellenchefs namens Hidalgo Oberbefehlshaber. In Guanajuato am 28. September 1810 führte der bewaffnete Widerstand des Intendanten Juan Antonio Riaño in der befestigten Alhóndiga zum Massaker an Royalisten und zur Plünderung der Stadt durch Hidalgos Anhänger und lokale plebejische Elemente. Nachdem Hidalgo und seine enorme Streitmacht - die auf 60,000 geschätzt wurde - einige vorbereitende Schritte zur Schaffung einer neuen Regierung, einer organisierten Armee, einer Kanonengießerei und einer Münzstätte unternommen hatten, zogen sie in die Stadt Valladolid in Morelia, die ohne Widerstand besetzt war.

Als Generalíssimo deklariert, marschierte Hidalgo über Toluca nach Mexiko-Stadt. Am 30. Oktober 1810 standen die kleinen Rebellenmassen einer ziemlich disziplinierten royalistischen Truppe gegenüber, die von Torcuato Trujillo kommandiert wurde. Nach der Schlacht am Monte de las Cruces zogen sich die Royalisten zurück und gewährten den Aufständischen einen theoretischen Sieg, aber die grünen Rebellentruppen hatten so schwere Verluste erlitten, dass viele Menschen desertierten. Hidalgo zögerte bis zum 2. November, bevor er seinen Plan zur Besetzung der Hauptstadt aufgab und erkannte, dass seine Streitkräfte bessere militärische Disziplin, Munition und Waffen benötigten. Von diesem Zeitpunkt an führten Hidalgo und Allende einen peripatetischen Marsch zu katastrophalen Niederlagen der Rebellen durch die royalistische Armee des Zentrums unter dem Kommando von Félix Calleja in Aculco (7. November), Guanajuato (25. November) und Puente de Calderón in der Nähe von Guadalajara (17) Januar 1811). Nach jeder Niederlage auf dem Schlachtfeld zerstreuten sich die Rebellen und gaben Artillerie, Ausrüstung und Transport auf.

Hidalgo formulierte seine Vorstellungen über die Unabhängigkeit oder die Regierungsform, die das Kolonialregime ersetzen sollte, nicht vollständig und versäumte es, einen strategischen Plan zur Bekämpfung des Krieges zu entwickeln. In Guadalajara ernannte er jedoch Justiz- und Staatsminister und ernannte einen Bevollmächtigten für die Vereinigten Staaten. Er hob die Sklaverei auf, beendete die unpopuläre Tributsteuer für Inder und setzte die staatlichen Monopole für Papier und Schießpulver außer Kraft. Die Verfügbarkeit einer Presse in Guadalajara ermöglichte es den Aufständischen, ein Papier zu veröffentlichen. Der amerikanische Wecker, in dem sie ihre Ideen verbreiteten und auf royalistische Propaganda reagierten. Trotz dieser Fortschritte polarisierte Hidalgos Abhängigkeit von den unteren Klassen und seine Bereitschaft, das kaltblütige Abschlachten spanischer Gefangener zu dulden, die Bevölkerung und zwang die große Mehrheit der Kreolen, sich für die royalistische Sache einzusetzen.

Trotz der anhaltenden Popularität von Hidalgo und des Aufstands war zu Beginn des Jahres 1811 offensichtlich, dass der militärische Vorteil bei den royalistischen Armeen von Calleja und José de la Cruz lag. In Guadalajara widersetzte sich Allende einer endgültigen Schlachtfeldkonfrontation und schlug die Aufteilung der schlecht bewaffneten und unerfahrenen Rebellen in mehrere Gruppen vor. Dieser Vorschlag war ziemlich logisch, aber Hidalgo glaubte, dass die enorme Zahl der Rebellen in Guadalajara - von einigen Historikern auf über 100,000 Mann geschätzt - die Royalisten überrunden würde. In der sechsstündigen Schlacht bei Puente de Calderón vernichteten die Royalisten jedoch die Hauptstreitkräfte der Rebellenarmee und befreiten Calleja und andere royalistische Kommandeure, die verbleibenden Rebellenkonzentrationen zu verfolgen.

Die hochrangigen aufständischen Führer flohen mit Hidalgo nach Norden nach Zacatecas. Die Unterschiede zwischen Hidalgo und dem gemäßigten Allende waren zuvor ausgebrochen, aber nach den katastrophalen militärischen Niederlagen folgten noch stärkere Denunziationen. In der Hacienda von Pabellón in der Nähe von Aguascalientes ersetzte Allende Hidalgo als hochrangigen politischen und militärischen Chef der Rebellion. Auf dem Marsch durch Coahuila, um Hilfe in den Vereinigten Staaten zu suchen, wurden Hidalgo und seine Oberbefehlshaber überrascht und gefangen genommen. Hidalgo wurde zur Verhandlung nach Chihuahua geschickt und von einem Exekutionskommando entkräftet und hingerichtet. Sein Kopf wurde mit denen von Allende, Aldama und Mariano Jiménez geschickt, um in eisernen Käfigen an den vier Ecken der Alhóndiga von Guanajuato ausgestellt zu werden. Nach der Unabhängigkeit wurden Hidalgos Überreste in Mexiko-Stadt neu eingelagert.