Hocken

hocken / skwät / • v. (hocken, hocken) 1. [intr.] ducken oder sitzen mit gebeugten Knien und Fersen nahe am Gesäß oder an der Rückseite der Oberschenkel oder berühren diese: I. hingehockt vor ihm. ∎ [tr.] Gewichtheben duckt sich so und hebt sich wieder, während es (ein bestimmtes Gewicht) an den Schultern hält: Er kann 850 Pfund hocken.2. [intr.] rechtswidrig ein unbewohntes Gebäude besetzen oder sich auf einem Grundstück niederlassen: Acht Familien hocken im Haus. ∎ [tr.] So besetzen (ein unbewohntes Gebäude). • adj. (Squat · ter, Squat · Test) kurz und dick; unverhältnismäßig breit oder breit: Er war muskulös und hockte in einem gedrungenen grauen Haus. 1. [in sing.] Eine Position, in der die Knie gebeugt sind und die Fersen nahe am Gesäß oder an der Rückseite der Oberschenkel liegen oder diese berühren. ∎ Gewichtheben Eine Übung, bei der eine Person hockt und wieder aufsteht, während sie eine Langhantel auf Schulterhöhe hält. ∎ (beim Turnen) eine Übung, die eine hockende Bewegung oder Aktion beinhaltet.2. inf. Abkürzung für Diddly-Squat: Ich wusste nicht, wie man Theaterstücke schreibt.3. hauptsächlich Brit. ein Gebäude, in dem Menschen leben, die ohne das gesetzliche Recht dazu leben. ∎ eine rechtswidrige Besetzung eines unbewohnten Gebäudes.