Hopi-tewa

ETHNONYM: Fünf

Die Hopi-Tewa sind eine Tewa-sprechende indianische Gruppe, die im Pueblo von Hano auf First Mesa im Hopi-Indianerreservat im Nordosten von Arizona lebt. Vom XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert besetzten die Vorfahren der Hopi-Tewa mehrere Pueblo-Gemeinden im Galisteo-Becken südlich des heutigen Santa Fe in New Mexico. Im vierzehnten Jahrhundert haben ihre Vorfahren schätzungsweise zwischen vierzehnhundert und viertausend Menschen gezählt.

Um 1692, nach der Rückkehr der Spanier nach dem Pueblo-Aufstand von 1680, flüchteten viele Tano unter ihre nördlichen Nachbarn, die Tewa. Um 1696 wanderten einige Tano nach Hopi aus und ließen sich dort nieder, um das Pueblo von Hano (Tewa Village) auf First Mesa zu errichten. danach sind sie als Hopi-Tewa bekannt. Die Hopi-Tewa behielten einen Großteil des Tano-Kulturmusters bei, fügten jedoch ihre wirtschaftlichen Aktivitäten und einige Hopi-Elemente ihren eigenen religiösen Überzeugungen und Praktiken hinzu. 1975 zählten die Hopi-Tewa etwa 625 und befanden sich in mehreren Dörfern im Nordosten von Arizona.

Die Hopi-Tewa waren hauptsächlich Gartenbauer, die Mais, Bohnen und Kürbis züchteten; Jagen und Sammeln waren jedoch auch wichtig für ihr Existenzminimum. Hüten, Gartenbau und andere traditionelle Aktivitäten blieben bis in die 1950er Jahre die Existenzgrundlage für die Mehrheit der Hopi-Tewa. Seit dieser Zeit ist die Lohnarbeit zunehmend zur wichtigsten Einkommens- und Existenzquelle geworden. Die Hopi-Tewa-Gesellschaft war in matrilineare, matrilokale, exogame Clans organisiert. Die Zugehörigkeit zum Clan bestimmte die Mitgliedschaft in einer von zwei Kiva-Gruppen, und die Wintersonnenwende war der wichtigste religiöse Ritus.