Inglis

INGLIS [Ausgesprochen / ˈɪŋlɪZ / und / ˈɪŋlZ /]. Das Wort für Englisch im Norden von MIDDLE ENGLISH und Older SCOTS, die ab dem 14. Jahrhundert von Schriftstellern älterer Schotten als Name ihrer Sprache verwendet wurden, die sie als dieselbe wie die Sprache Englands betrachteten. In den späten 15c begannen solche Schriftsteller, den nationalen Namen zu verwenden Scottis (ausgesprochen / ˈskotis / und / skots /) für die Sprache des schottischen Tieflandes und beide Begriffe werden weiterhin als mehr oder weniger freie Alternativen verwendet. Inglis vorherrschend. Manchmal verwendeten jedoch 16c schottische Schriftsteller Inglis nur für die Sprache Englands: Lyke wie in Latyn beyn Grew termys summe,
Also ich behufyt quhilum, oder als dum sein,
Sum Bastard Latyn, Franch oder Inglys oys,
Quhar war kaum Scottys.
(Gavin Douglas, Prolog zu Buch I, Æneid, 1513)
[Genau wie im Lateinischen gibt es einige griechische Begriffe,
So hat es mich manchmal verhalten, anstatt dumm zu sein,
Einige Bastard Latein, Französisch oder Englisch zu verwenden,
Wo Schotten spärlich waren].

Die Scottis war dagegen Sotheroun or Suddroun (Südlich: Englisch von England), ein weniger mehrdeutiger Begriff als Inglis. Erst ab dem frühen 18. Jahrhundert wurde die heutige Terminologie konsequent angewendet, Schottisch für die VERNACULAR der Scottish Lowlands und Englisch für die Sprache Englands und die Standardsorte, die nach Schottland importiert wird.