Interamerikanischer Frauenkongress

Interamerikanischer Frauenkongress, eine internationale Konferenz, die vom 21. bis 27. August 1947 in Guatemala-Stadt, Guatemala, stattfand. Gefördert vom amerikanischen Komitee der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit und veranstaltet von der guatemaltekischen Union demokratischer Frauen Das Treffen bestand aus Vertretern von Frauengruppen aus neunzehn Ländern der westlichen Hemisphäre, die zusammenkamen, um "den auf der Rio-Konferenz diskutierten Rüstungsplan für die Hemisphäre anzuprangern" und zu fordern, dass "die Kosten des Rüstungsprogramms zur Unterstützung von Industrie, Landwirtschaft, Gesundheit und Gesundheit verwendet werden Bildung für unser Volk. "

Der Glaube, dass "Frauen unseres Kontinents" ein besonderes Recht haben, sich zu "interamerikanischen politischen Problemen" zu äußern, wie im Protokoll des Kongresses dargelegt, hatte einen langen Präzedenzfall, ebenso wie die Sorge der Delegierten um internationalen Frieden und internationale Fragen der sozialen und wirtschaftlichen Gerechtigkeit. Die Frauen schickten Kabelgramme zur Konferenz in Rio und forderten die Delegierten auf, die friedliche Absicht der Charta der Vereinten Nationen zu respektieren und darauf zu drängen, dass "die Ausweitung des Kommunismus nicht mit Waffengewalt eingedämmt wird". Ihre Bemühungen wurden nicht erwidert.

Der Primero Congreso Interamericano de Mujeres (um den offiziellen Titel zu vergeben) war nicht der "erste" interamerikanische Frauenkongress; Der Titel unterstrich vielmehr die Diskontinuität der historischen Aufzeichnungen über die Aktivitäten von Frauen auf internationaler Ebene. Die Einberufung des Kongresses zeigte die Überzeugung der Frauen, dass eine separatistische Strategie weiterhin notwendig ist, damit Frauen sich zu politischen Themen in der Welt nach dem Zweiten Weltkrieg äußern können. Das Erbe des Kongresses wird im Mandat der Interamerikanischen Frauenkommission von 1949 in der Charta der Organisation Amerikanischer Staaten deutlich.

Der Kongress zeigt einen wichtigen Moment in der ersten Welle der internationalen Frauenbewegung. Obwohl der Kalte Krieg diese Anfangsphase des Internationalismus der Frauen weitgehend erstickte, baut der globale Aktivismus der Frauen seit den 1970er Jahren und bis ins XNUMX. Jahrhundert auf diesen Grundlagen auf.