Jeter, Derek Sanderson

(b. 26. Juni 1974 in Pequannock, New Jersey), Baseballspieler der New York Yankees, der im Jahr 2000 der wertvollste Spieler im All-Star-Spiel und in der World Series war.

Jeter war das ältere von zwei Kindern von Charles Jeter, einem Drogen- und Alkoholberater, und Dorothy (Connors) Jeter, die in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft arbeitete. Die Familie zog 1979 nach Kalamazoo, Michigan. Sowohl Jeter als auch seine Schwester waren als Kinder begeisterte Baseballfans, und ihre Eltern besuchten viele Schulbaseball- und Softballspiele. In der achten Klasse sagte Jeter voraus, dass er innerhalb von zehn Jahren eine New York Yankees Uniform tragen würde. Er spielte in der Schule Basketball und Baseball und zeigte in beiden Bereichen gute Leistungen, aber seine außergewöhnlichen Fähigkeiten im Baseball zeigten sich seit seinem Eintritt in das Westwood Little League-Team in Kalamazoo.

Während der High School spielte Jeter Ball für das Team der Kalamazoo Central High School. In seinem Juniorjahr lag sein Schlagdurchschnitt bei beeindruckenden 557, gefolgt von einem Seniorjahresdurchschnitt von 508. 1992 wurde er zum High School-Spieler des Jahres der American Baseball Coaches Association ernannt. In diesem Sommer begannen ernsthafte Rekrutierungsbemühungen der Major League Baseball-Teams. Es schien wahrscheinlich, dass Jeter von den Cincinnati Reds unterschrieben werden würde, als der Anruf der Yankees endlich eintraf. Trotz des Interesses anderer Teams war Jeter die erste Wahl der New York Yankees im Entwurf von 1992.

Während der nächsten vier Jahre spielte der junge Shortstop im Yankees Minor League-System, beginnend mit den Tampa Yankees im Jahr 1992. Sein ursprünglicher Vertrag war für 700,000 US-Dollar. Bis zum Jahr 2000 waren es für seine fünfte volle Saison in der Major League unglaubliche 10 Millionen Dollar. Jeter kämpfte jedoch zunächst in den kleinen Ligen. Er hatte Heimweh in Tampa und traf nur .200 sowie achtundzwanzig Fehler in nur achtundfünfzig Spielen. Im Frühjahr 1993 verlegten ihn die Yankees zu den Greensboro Hornets, einem Team der Klasse A in North Carolina, in der Hoffnung, mit einem Team der unteren Klasse an seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Obwohl seine Verteidigung schlecht blieb, brachte ihm Jeters Wimper den Titel "Most Outstanding Major League Prospect" ein.

In der Saison 1994 veränderte sich Jeters Schicksal dramatisch, als sein Spiel einen raschen Aufstieg zum Team der Klasse AA Albany im Bundesstaat New York und dann zum Team der Klasse AAA Columbus Clippers, dem Yankees Farmteam in Ohio, verdiente. Während dieser Zeit hatten sowohl der Yankees-Manager Joe Torre als auch der Besitzer George Steinbrenner Gelegenheit, Jeter beim Spielen zuzusehen, und halfen ihm, schnell durch die Reihen aufzusteigen. Sein Rekord für die Saison war ein Durchschnittswert von 344 mit 5 Home Runs, 68 Batted In (RBI) und 50 gestohlenen Basen. 1994 wurde Jeter von zum Minor League-Spieler des Jahres ernannt USA Today, Baseball America, Sportnachrichten, und Baseball wöchentlich. Nach der Abwesenheit von Bernie Williams wurde Jeter im September 1995 kurz zu den Yankees berufen. Sein Auftritt beinhaltete einen wichtigen Treffer, der einen stark aussehenden Saisonabschluss ermöglichte. Jeter kehrte in die kleinen Ligen zurück und wurde bald darauf als Start-Shortstop für seine geliebten Yankees für die Saison 1996 bezeichnet.

Als er im Alter von achtzehn Jahren eingezogen wurde, wog Jeter nur 160 Pfund. Im Laufe der Jahre erhöhte er allmählich sein Gewicht, und während des Wintertrainings in Tampa im Jahr 1995 gelang es ihm, seinem leichten Körperbau von sechs Fuß und drei Zoll zehn Pfund Muskeln hinzuzufügen und ein stärkeres Gewicht von 195 Pfund zu erreichen. Die zusätzliche Masse hat sich ausgezahlt. Als er 1996 zu den Yankees kam, war er der erste Rookie seit vierunddreißig Jahren, der als Shortstop startete, und gewann die Auszeichnung "Rookie of the Year" mit beeindruckenden 183 Hits, 78 RBI und 10 Home Runs in einer Saison, in der es soweit war Die Yankees gewinnen ihre erste World Series seit 1981.

Jeters Leistung in den späten 1990er Jahren war weiterhin beeindruckend und er schloss sich mehreren herausragenden zeitgenössischen Shortstops an, darunter Alex Rodriguez von den Seattle Mariners und Nomar Garciaparra von den Boston Red Sox. Diese drei Spieler zeigten erneut Interesse an der Rolle des Shortstops im Spiel. Jeter wurde für den Erfolg seines Teams immer wichtiger und nahm 2001 einen zentralen Platz in der Aufstellung der Yankees ein. In seinen ersten sechs Hauptligasaisonen gewann er vier Weltmeisterschaftsringe. Jeters Leistung brachte ihm die Auszeichnung "Most Valuable Player" sowohl für das All-Star-Spiel als auch für die World Series in der Saison 2000 ein.

Jeter, der wegen seines wilden Verhaltens, das er bei weiblichen Fans inspiriert hat, "EP" oder "Elvis Presley" genannt wird, hat es geschafft, seinen Kopf trotz des Drucks des Ruhms und des enormen Reichtums zu behalten. Er lebt sowohl in Manhattans Upper East Side als auch in Tampa und unterhält enge Beziehungen zu seiner Familie. Jeter gründete seine eigene Stiftung, Turn 2, um Jugendlichen in Kalamazoo und New York City bei der Bewältigung von Alkohol- und Drogenproblemen zu helfen. Die Stiftung wird täglich von seinem Vater geleitet.

Als Baseballspieler ist Jeter für seine coole, fleißige Professionalität bekannt. Er beginnt sein Trainingsprogramm vor der Saison fast unmittelbar nach Saisonende und trainiert und trainiert regelmäßig während der Wintermonate, um sich auf das Frühlingstraining vorzubereiten. Nur wenige Ballspieler haben sich so dem Spiel verschrieben. Als Schlüsselmitglied der herausragenden Yankees-Teams der späten neunziger Jahre scheinen sich Jeters Schlagen, Aufstellen und Laufen im Laufe seiner Reife weiter zu verbessern.

Jeter wurde in Magazinen von profiliert Sports Illustrated zu Mode. Zu den Artikeln gehört ein Profil in der New York Times Magazine (19. Juli 1998) und Jet (8. März 1999). Weitere Informationen über Jeter finden Sie in einem Buch, das er mit Jack Curry geschrieben hat. The Life You Imagine: Life Lessons für das Erreichen Ihrer Träume (2000).

James J. Sullivan III