Keeshan, Robert James

(b. 27. Juni 1927 in Lynbrook, New York; d. 23. Januar 2004 in Windsor, Vermont), Fernsehschauspieler, dessen Show Kapitän Känguru unterhielt Kinder seit dreißig Jahren.

Keeshan war das dritte von vier Kindern von Joseph Keeshan, einem Lebensmittelgeschäftsleiter, und Margaret Frances (Conroy) Keeshan, einer Hausfrau. Keeshan beschrieb sich später als ein einsames Kind, das in einem kleinen Sandfleck eine Welt der Unterhaltung finden konnte. Keeshans Mutter, eine kürzlich aus Irland stammende Emigrantin, war ein Elternteil, der zu Hause blieb, eine Entscheidung, die Keeshans zukünftige Philosophie der Kindererziehung stark beeinflusste. Sein Vater, ebenfalls aus Irland, arbeitete für Daniel Reeves, eine Kette von Lebensmittelgeschäften, wo er vom Angestellten zu einer Führungsposition aufstieg, die für mehr als hundert Geschäfte auf Long Island, New York, verantwortlich war.

Ihr Wohlstand nahm zu und die Familie zog nach Forest Hills, New York, als Keeshan sechs Jahre alt war. 1940 kaufte die Safeway-Kette jedoch die Daniel Reeves-Geschäfte, und Joseph Keeshan verlor seinen Job. Die Familie begann finanziell zu kämpfen. 1943 starb Keeshans Mutter an einer Koronarthrombose. Um über die Runden zu kommen, bekam Keeshan, damals ein siebzehnjähriger Abiturient, einen Job als Seite bei der National Broadcasting Company (NBC). Er verdiente 13.50 Dollar pro Woche, wenn er von fünf Uhr nachmittags bis Mitternacht arbeitete. Dann ging er nach Hause, erledigte seine Hausaufgaben, schlief ein paar Stunden und ging am Morgen zur Schule. Nach dem Abitur im Juni 1945 trat Keeshan dem US Marine Corps Reserve bei.

Nach Keeshans Entlassung aus dem Militär im Jahr 1946 zog er zurück in die Wohnung seines Vaters und seiner neuen Stiefmutter und kehrte zur Arbeit bei NBC zurück. Er begann auch ein Vorstudium an der Fordham University. Keeshan meldete sich freiwillig für eine Position auf einem ruhigen und isolierten Boden des Studios, die es ihm ermöglichen würde, mit seiner Lektüre Schritt zu halten. Buffalo Bob Smith bat ihn jedoch eines Nachts, bei Smiths beliebter Kinderradiosendung mitzuhelfen. Die Triple B Ranch. Diese Einführung in die Schauspielerei war der Beginn von Keeshans langer Karriere im Rundfunk.

Keeshan trat zwei Jahre später, im Januar 1948, zum ersten Mal im Fernsehen auf Puppenspielhaus, der ursprüngliche Name von Die Howdy Doody Show. Keeshan erhielt bald die Rolle von Clarabell, einem stillen Clown. Als Clarabell trug Keeshan übergroße Floppy-Schuhe und spritzte Buffalo Sel, dem Gastgeber, eine Seltersflasche zu - Possen, die die Kinder in der Peanut Gallery der Show begeisterten. 1950 lernte Keeshan Anne Jeanne Laurie kennen und heiratete sie, eine Empfangsdame bei der American Broadcasting Company (ABC). Sie hörte nach ihrer Heirat auf zu arbeiten, um für ihre drei Kinder zu sorgen. Keeshan gab sein Vorstudium in Fordham bald auf, weil er für seine Arbeit im Fernsehen ein gutes Gehalt verdiente.

Keeshan wurde gefeuert Die Howdy Doody Show im Jahr 1952 jedoch wegen einer Meinungsverschiedenheit mit Bob Smith über einen Agenten. Nach mehreren Monaten der Arbeitslosigkeit wurde Keeshan angesprochen, um Corny the Clown zu spielen, den Moderator einer lokalen Morgenfernsehshow namens Zeit für Spaß. Mit drei eigenen aktiven Kindern zu Hause verstand Keeshan die Notwendigkeit, „geschäftigen Familien während der Cornflakes- und Kaffeezeit zu helfen“. Er glaubte, dass „ein sanfter, intimer Ansatz“ am besten für die Kinderprogrammierung geeignet sei. Keeshan erhielt schließlich das Recht, eine Vorschau der Cartoons anzuzeigen, die während der gesamten Show präsentiert wurden, und eliminierte diejenigen, die entweder gewalttätig oder rassenunempfindlich waren.

1954 erhielt Keeshan die Gelegenheit, seine eigene Show zu kreieren - und das in nur vier Tagen. Bastelwerkstatt, ein einstündiges Ad-libbed-Programm, war das Ergebnis einer rasenden Wochenendarbeit. Die Titelfigur, ein Schweizer Spielzeughersteller nach dem Vorbild von Pinocchios Vater Geppetto, war der Vorläufer von Captain Kangaroo. Bastelwerkstatt was für ein Erfolg; es übertraf Die Jack Paar Show in seiner ersten Bewertungsrunde und eroberte ein größeres New Yorker Publikum als Die heutige Show. Einige der während des Programms gezeigten Anzeigen waren jedoch gewalttätig oder enthielten Produkte, die Keeshan für Kinder als unangemessen erachtete. Wie bei den Cartoons drängte er darauf und gewann schließlich das Recht, den Ton und den Inhalt der Werbespots der Show zu bestimmen. Das Wohl des Publikums vor das des Sponsors zu stellen, wurde auch ein Markenzeichen von Keeshans bekanntestem Charakter, Captain Kangaroo.

Ein XNUMX-jähriger Keeshan, der eine graue Perücke und Schnurrhaare trug, nahm die erste Folge von auf Kapitän Känguru im Juli 1955. Die Show wurde im Oktober dieses Jahres ausgestrahlt. Während der nächsten dreißig Jahre führte der Kapitän in seiner Seemütze und seinem charakteristischen Mantel mit seinen Kängurutaschen Generationen von Kindern in die Wunder der Wissenschaft, Literatur und Musik in seinem Schatzhaus ein. Keeshan war sanft und avunkular und bildete sein Publikum mit Hilfe seiner menschlichen und Marionettenfreunde aus: Mr. Green Jeans, Bunny Rabbit, Mr. Moose, Dancing Bear und Grandfather Clock. Die Show wurde für Kinder zwischen sechs und acht Jahren geschrieben, obwohl eine Umfrage von 1965 ergab, dass ein Drittel der Zuschauer Erwachsene waren. Keeshan betrachtete seine Zeit in der Luft weniger als eine Show als als einen Besuch; folglich hatte er kein Studiopublikum. Vielmehr sprach er direkt in die Kamera, „um das eine Kind zu Hause wissen zu lassen, dass es einzigartig, besonders und geschätzt ist.“

Das Wesen der Show hat sich auf lange Sicht kaum verändert. Es wurde erst 1965 in Farbe ausgestrahlt und erst 1971 wurden die Kostüme und Sets aktualisiert. Im Jahr 1984 Kapitän Känguru Schließlich verließ er CBS für das Public Broadcasting System (PBS), wo es sechs Spielzeiten lief. Im Laufe ihrer Geschichte gewann die Show sechs Emmy- und drei Peabody-Preise und war die am längsten laufende Kinderserie in der Geschichte des Netzwerkfernsehens.

Keeshan erhielt viele Ehrentitel und zahlreiche andere Auszeichnungen, darunter 1980 den TV-Preis für den Vater des Jahres und 1987 den Frances Holleman Breathitt Award für herausragende Leistungen vom John F. Kennedy Center für darstellende Künste. Er wurde in die International Clown Hall aufgenommen of Fame im Jahr 1990. Er war in den Vorständen vieler gemeinnütziger Organisationen aktiv und veröffentlichte mehrere Kinderbücher. Nach seinem Rücktritt vom Rundfunk wurde Keeshan ein starker Verfechter von Kinderfragen sowie ein ausgesprochener Kritiker der Tabakindustrie für Sponsoring-Aktivitäten für Kinder.

"Kinderspiel ist Arbeit", schrieb Keeshan in seiner Autobiografie, "die ernsthafte Arbeit von Kindern, durch die sie etwas über ihre Umwelt lernen." Keeshan glaubte, dass kleine Kinder kleine Menschen auf der Suche nach Sicherheit sind, dass ein starkes Selbst- und Wohlbefinden für das Glück und den Erfolg eines Kindes unerlässlich ist und dass Kinder Pflege und Komplimente brauchen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Er war der Ansicht, dass die ersten sechs Lebensjahre für die intellektuelle und soziale Entwicklung eines Kindes von entscheidender Bedeutung sind und dass die Familie die Grundeinheit der Gesellschaft ist. Daher forderte er die Eltern auf, bei diesen Bemühungen aktiv mit den Lehrern zusammenzuarbeiten, und gab folgenden Rat: Geben Sie den Kindern Zeit; Sag ihnen, dass du sie liebst. und erlauben Sie ihnen auf jeden Fall, Kinder zu sein.

Keeshan litt in seinen späteren Jahren unter gesundheitlichen Problemen. Er hatte 1981 einen Herzinfarkt auf dem Flughafen von Toronto und wurde 1987 einer weiteren Herzoperation unterzogen. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1990 zog Keeshan von Long Island nach Hartford, Vermont, wo er mehrere seiner Kinderbücher schrieb. Er starb nach langer Krankheit im Januar 2004 im Mount Ascutney Hospital in Windsor, Vermont.

Die Rauner-Spezialsammlungsbibliothek am Dartmouth College, in der Keeshan 1975 einen Ehrentitel erhielt, verfügt über eine schmale Akte mit Artikeln von und über ihn. Zwei ausgezeichnete Ressourcen, beide von Keeshan geschrieben, sind Glücklich aufwachsen: Captain Kangaroo erklärt den Kindern von gestern, wie sie ihre eigenen ernähren können (1989), eine Autobiographie, die viele von Keeshans Beobachtungen zur Elternschaft enthält, und Guten Morgen, Captain: Fünfzig wundervolle Jahre mit Bob Keeshan, Captain Kangaroo vom Fernsehen (1996), eine vollständige Geschichte der Kapitän Känguru Show. Todesanzeigen sind in der Chicago Tribune, New York TimesUnd der Die Washington Post (alle 24 Jan. 2004).

Katharine Fisher Britton