Khaemwase

Frühe neunzehnte Dynastie (um 1290–1279 v. Chr.) - neunzehnte Dynastie (vor 1213 v. Chr.)

Prinz
Priester

Vierter Sohn.

Khaemwase war der vierte Sohn von Ramses II. Und der zweite Sohn von Königin Istnofret, einer sekundären Frau. Er hatte somit einen hohen Rang unter den 115 Kindern von Ramses. Khaemwase wurde wahrscheinlich geboren, als sein Großvater, Sety I., noch König war (1290–1279 v. Chr.). Als etwa fünfjähriger Junge begleitete er seinen Vater auf Feldzügen in Unter-Nubien im Süden Ägyptens. Er folgte seinem Vater auch als Teenager in den Krieg. Aber Khaemwase hatte andere Interessen als den Krieg.

Priester.

Khaemwase wurde Priester des Gottes Ptah in Memphis, als er in den Zwanzigern war, im Jahr 16 der Regierungszeit seines Vaters, ungefähr 1263 v. Chr. Zu seinen ersten Aufgaben als Priester gehörte es, die Beerdigung des Apis-Stiers zu überwachen. Der Apis-Stier war ein Tier, das mit besonderen Markierungen geboren wurde und dem Gott Ptah als besonders heilig angesehen wurde. Es gab immer nur einen Apis-Bullen. Khaemwase überwachte die Bestattung des Stiers 1263 v. Chr. Und erneut im Jahr 30 der Regierungszeit seines Vaters, etwa 1249 v. Chr. Für spätere Stiere baute er eine spezielle Bestattungsstätte namens Serapeum. Diese neue Grabstätte entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem weitläufigen Gebäude voller Flure und Kammern, die wie ein Labyrinth in mehrere Richtungen führten. Das Gebäude war fast tausend Jahre in Gebrauch, bis König Nectanebo eine neue Grabstätte für den Apis-Stier baute. Das Wissen über die Rolle von Serapeum und Khaemwase faszinierte die Leser jedoch auch in der Zeit, als die demotische Literatur florierte. Die Tatsache, dass Khaemwase auch im Serapeum begraben wurde, muss später das Interesse der Bevölkerung an ihm erhöht haben.

Fiktive Khaemwase.

Tausend Jahre nach seinem Tod war Khaemwase die Hauptfigur in zwei wichtigen demotischen Geschichten. Im Khaemwase und NaneferkaptahKhaemwase stiehlt ein magisches Buch von Naneferkaptah, dem Mann, der vom Gott Ptah beauftragt wurde, es zu bewachen. Nach dem Versuch, das Buch in einem Spiel zu gewinnen, lief Khaemwase damit davon. Geister verfolgten ihn dann, er verlor seinen guten Namen und schließlich überzeugte ihn sein Vater Ramses II., Das Buch zurückzugeben. Im Khaemwase und sein Sohn Si-OsiriKhaemwase und der begehrte, lang erwartete Sohn seiner Frau erweisen sich als magischer Geist. Als Junge ist er ein erfahrener Zauberer. Später im Leben während eines Wettbewerbs mit einem anderen Magier verschwindet Si-Osiri. Schließlich wird Khaemwases richtiger Sohn geboren. Diese lebhaften Geschichten bewahren detaillierte Legenden, die vielleicht durch das Wissen über das Serapeum inspiriert oder zumindest gestützt werden.

Quellen

KA Küche, Triumphierender Pharao: Das Leben und die Zeiten von Ramses II (Warminster, England: Aris and Phillips Ltd., 1982).