Kinney, Henry l. (1814–1861?)

Henry L. Kinney (b. 3 Juni 1814; d. Juli 1861?), US-amerikanischer Filibuster- und Borderlands-Unternehmer. Kinney ist gebürtiger Pennsylvanianer und bewirtschaftete und spekulierte in den 1830er Jahren auf dem Land in Illinois. In der Panik von 1837 ruiniert, wanderte er in die Republik Texas aus. 1840 errichtete er an der Mündung des Nueces River in einem von Texas und Mexiko umstrittenen Gebiet ein Handelsposten- / Schmugglernest, das als Kinney's Rancho bekannt wurde. Kinney, der zweisprachig wurde, überlebte den Grenzstreit, indem er texanische und mexikanische Streitkräfte gleichermaßen mit Informationen und Vorräten versorgte und manchmal als Vermittler zwischen ihnen fungierte. Seine Ranch wurde zum Kern einer Boomtown, Corpus Christi, nachdem General Zachary Taylor vor dem mexikanisch-amerikanischen Krieg seine Armee in ihrer Nähe stationiert hatte. Während dieses Konflikts war Kinney offenbar Abteilungsquartiermeister im Generalstab der Texas Volunteers und dann Agent der US-Quartiermeisterabteilung, der als Lieferant, Pfadfinder, Dolmetscher und Versandunternehmen fungierte.

Kinney diente auf dem neunten und zehnten Kongress der Republik Texas sowie auf dem Texas Constitutional Convention von 1845 (wo er sich für die Interessen der spanischsprachigen Einwohner einsetzte). Obwohl er in den Senat der ersten vier gesetzgebenden Körperschaften in Texas gewählt wurde, nahm er nie seinen Sitz in der zweiten Wahlperiode ein und gab seinen Sitz in der vierten auf. Nach dem mexikanisch-amerikanischen Krieg war er an der Veröffentlichung des Fronleichnam Stern (später die Nuts Valley), Texas Ranger-Angelegenheiten und Förderung der ersten staatlichen Messe in Texas (1852), um sowohl Fronleichnam zu fördern als auch Hilfe für José María Carvajals Republik Sierra Madre zu sammeln.

Von 1854 bis 1858 widmete sich Kinney der Central American Land and Mining Company, die die Moskitoküste Mittelamerikas auf der Grundlage eines ungültigen Landzuschusses kolonisieren sollte. Kinney regierte Greytown (San Juan del Norte) für einen Teil dieser Zeit als "ziviler und militärischer Gouverneur". Im Jahr 1859 diente Kinney als Agent des Gouverneurs von Texas, Sam Houston, um Juan Cortinas Überfall auf Brownsville zu untersuchen. Kinney wurde zum Vertreter der achten Wahlperiode in Texas gewählt, lehnte die Sezession ab und musste im März 1861 seinen Sitz aufgeben. Mehrere undokumentierte Berichte behaupten, dass er in Matamoros, Mexiko, gestorben ist.